Was Sie über die Umbrella-Haftpflichtversicherung wissen müssen

Die Umbrella-Haftpflichtversicherung ist eine besondere Art der Versicherung, die Sie schützt, wenn Unfälle oder andere unvorhergesehene Katastrophen eintreten und Ihre bestehenden Haftpflichtversicherungen nicht alle Kosten abdecken können.

Normalerweise schützt Sie Ihre Standardhaftpflichtversicherung in den meisten Situationen. Es gibt jedoch Situationen, in denen Unfälle oder Katastrophen so schwerwiegend sind, dass Ihre Standardversicherung nicht alle Kosten abdecken kann. Dann ist eine Dachhaftpflichtversicherung praktisch.

Eine Umbrella-Haftpflichtversicherung wird dort abgeschlossen, wo ein Teil Ihres Standardversicherungsschutzes endet. Ein gutes Beispiel ist, wenn Sie eine Klage wegen eines Autounfalls verlieren. Wahrscheinlich müssten Sie die Gewinnerpartei für Kosten wie Krankheitskosten und Lohnausfälle bezahlen, die schnell sehr teuer werden können. Eine Umbrella-Haftpflichtversicherung kann Ihnen in einer solchen Situation jedoch den Tag ersparen, indem sie die erforderlichen zusätzlichen Kosten übernimmt. Dies ist viel besser, als wenn die zusätzlichen Kosten aus Ihren persönlichen Ersparnissen resultieren.

Eine Dachhaftpflichtversicherung dient im Wesentlichen drei Zwecken:

  • Sie sieht Überschreitungen vor, wenn die Grenzen der zugrunde liegenden Haftpflichtversicherungen ( z. B. Kfz-Versicherung und Eigenheimversicherung ) durch die Zahlung von Ansprüchen erschöpft sind.
  • Es fällt ab und setzt dort an, wo die zugrunde liegende Richtlinie aufhört, wenn das Gesamtlimit der betreffenden zugrunde liegenden Richtlinie erschöpft ist
  • Sie bietet Schutz gegen einige Ansprüche, die nicht durch zugrunde liegende Verträge abgedeckt sind, sofern der genannte Versicherte von einem selbstversicherten Selbstbehalt (Self-Insurance Retention, SIR) ausgeht.

Eine Dachhaftpflichtversicherung ist nicht mit einer Selbstbeteiligung zu verwechseln. Beide sind insofern ähnlich, als sie nach Erschöpfung eines zugrunde liegenden Primärkapitals zahlen. Der entscheidende Unterschied besteht jedoch darin, dass überzählige Versicherungspolicen "Follow Form" -Policen sind, die eine überzählige Deckung nur für die zugrunde liegende Police bieten, an die sie gebunden sind, während Dachpolicen eine breite Deckung für eine breite Palette von Erstversicherungspolicen bieten.

Wenn Sie beispielsweise eine Kfz-Versicherungspolice für fehlerhaft halten, kann eine Selbstbeteiligungspolice nur dann einen Selbstbeteiligungsschutz bieten, wenn sie mit derselben Police verbunden ist. Eine Umbrella-Haftungspolice bietet jedoch eine übermäßige Deckung für eine Ihrer Hauptpolicen, da ihr die Klausel „Formular befolgen“ fehlt.

Was deckt die Dachhaftpflichtversicherung ab?

Eine Dachversicherung bietet eine Überdeckung, die über die Selbst- und Eigenheimversicherungen hinausgeht.

Neben der Deckung von Unfällen auf Ihrem Grundstück oder von Autounfällen, die Sie als schuldig befunden haben, kann eine Dachversicherung Sie auch vor Personenschäden schützen, die durch Verleumdung, Verleumdung, Diffamierung des Charakters, falsche Verhaftung, Inhaftierung oder Inhaftierung verursacht werden. böswillige strafrechtliche Verfolgung, seelische Angst, Prozessmissbrauch und vieles mehr.

Da es sich bei einer Umbrella-Haftpflichtversicherung jedoch um eine Form der Personenversicherung handelt, werden Rechtsstreitigkeiten in Bezug auf ein Unternehmen, das Sie besitzen, nicht gedeckt. Es werden auch keine Aktivitäten wie Drag Racing oder andere risikoreiche, unnötige Nutzungen Ihrer Fahrzeuge erfasst.

Darüber hinaus bietet Ihnen eine Dachversicherung keinen übermäßigen Krankenversicherungsschutz. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Krankenversicherungsgebühren zu niedrig sind, müssen Sie eine umfassendere Krankenversicherung abschließen, da Ihnen eine Dachversicherung nicht hilft.

Fragen Sie Ihren Versicherungsvertreter, um ein umfassendes Verständnis davon zu erhalten, was Ihre Dachversicherung abdeckt und was nicht.

Was kostet eine Dachversicherung?

Der Versicherungsschutz für eine Dachversicherung reicht in der Regel von 150 bis 200 US-Dollar für eine 1-Millionen-Dollar-Police. Wenn Sie sich für eine Erhöhung der Deckung entscheiden, erhöht sich Ihre Prämie. Wenn Sie jedoch die doppelte Deckungssumme erhalten und das Versicherungslimit auf 2 Millionen US-Dollar erhöhen, verdoppeln sich die Kosten für Ihre Prämie normalerweise nicht.

Ist die Dachversicherungssteuer absetzbar?

Wenn Sie eine persönliche Dachversicherung abgeschlossen haben, sind Ihre Prämien normalerweise nicht steuerlich absetzbar. Wenn Sie jedoch ein Unternehmen besitzen und eine Dachversicherung haben, die Ihre anderen Haftpflichtversicherungen ergänzt, sind Ihre Prämien möglicherweise steuerlich absetzbar.

Wie viel Regenschirmversicherung solltest du tragen?

Bei der Auswahl der Deckungsgrenzen Ihrer Dachversicherung sind drei Faktoren zu berücksichtigen:

  1. Der Wert Ihres Vermögens. Dazu gehören Immobilien, Besitztümer, Aktien, Anleihen, Spar- und Pensionsfonds. Je mehr Vermögenswerte Sie schützen müssen, desto höher ist die Obergrenze der Richtlinien, die Sie berücksichtigen sollten.
  2. Die Risiken, denen Sie möglicherweise ausgesetzt sind. Berücksichtigen Sie die Risiken eines Hausbesitzers oder Mieters, die Gefahr eines Unfalls während Ihres Arbeitspendels und alle potenziell gefährlichen Aktivitäten, an denen Sie teilnehmen, die Ihre Umgebung gefährden könnten.

3. Der mögliche Verlust zukünftiger Einnahmen. Da Haftungsklagen sowohl zum Verlust des gegenwärtigen Vermögens als auch des zukünftigen Einkommens führen können, sollten auch diejenigen mit wenigen zu schützenden Vermögenswerten die langfristigen Auswirkungen einer ernsthaften Forderung in Betracht ziehen. Berücksichtigen Sie Ihr Verdienstpotential bei der Überprüfung Ihres Einkommens.