Steuerabzug für Kleinunternehmen - 20 Ausgaben, die Sie abschreiben können

Benötigen Sie Tipps zum Steuerabzug für Kleinunternehmen, mit denen Sie Geld sparen können? Wenn JA, ist hier eine Checkliste mit 20 Ausgaben, die Sie als Geschäftsinhaber abschreiben können.

Der Internal Revenue Service bietet Geschäftsinhabern eine ganze Reihe von Steuerabzügen für Kleinunternehmen, um ihre Geschäfte zu unterstützen. Es ist eine Tatsache, dass jedes Geschäft, das weiterhin Kapital abbaut, nicht sehr lange dauern würde. Aus diesem Grund hilft sogar die Regierung Unternehmern, ihr Geschäft aufrechtzuerhalten. Steuern sind eine Sache, die einen großen Teil der Einnahmen Ihres kleinen Unternehmens ausmachen kann. Sie möchten sie also intelligent handhaben, um Ihre IRS-Rechnung zu minimieren. Dies bedeutet, dass Sie alle Steuerermäßigungen für Kleinunternehmen in Anspruch nehmen müssen, die Ihrem Unternehmen zur Verfügung stehen.

Was sind Steuerabzüge? Steuerabzüge sind die Posten, auf die ein Unternehmen keine oder nur einen bestimmten Prozentsatz Steuern zahlen kann. Dies gilt insbesondere für kleine Unternehmen. Bei der Führung eines Unternehmens sollte beachtet werden, dass die meisten Kosten, die Ihnen entstehen, steuerlich absetzbar sind. Gewerbesteuerabzüge senken Ihr zu versteuerndes Einkommen und damit die Steuerschuld gegenüber dem Staat. Sie sollten jedoch bedenken, dass die Regierung häufig Änderungen an dem vornimmt, was von den Unternehmenssteuern abgezogen werden darf. Daher sollten Sie mit den Steuergesetzen auf dem neuesten Stand sein, damit Sie nicht zu viel oder gar nicht genug bezahlen.

Ein weiterer Punkt, den Sie beachten sollten, ist, dass Ihre Steuerpflichten von der Struktur Ihres Unternehmens abhängen. Wenn Sie eingetragen sind, werden Ihre Steuerabzüge von Ihren Unternehmenssteuern abgezogen. Aber selbst wenn Sie nicht eingetragen sind (z. B. Einzelunternehmer oder eine Personengesellschaft), können Sie diese Abzüge dennoch geltend machen. Sie müssen stattdessen nur von Ihren persönlichen Steuern abgezogen werden.

Steuerabzüge für Kleinunternehmen - 7 Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie Ihre abzugsfähigen Kosten darlegen

  1. Sie sind Regeln

Die Regierung erlaubt es Unternehmen zwar, einen Großteil ihrer monatlichen Ausgaben von den aufgelaufenen Steuern abzuziehen, es handelt sich jedoch um Regeln, die eingehalten werden müssen, bevor jede Ausgabe abgezogen werden kann. Sie müssen wissen, was Sie können und was nicht, bevor Sie anfangen, von Ihrer Steuerpflicht abzuziehen.

Um dieses Wissen zu erlangen, müssen Sie auf dem neuesten Stand der Steuergesetze sein. Wenn Sie dies nicht nachvollziehen können, können Sie einen Steuerberater beauftragen, der Ihnen dabei hilft.

2. Sie sind Grenzen

Möglicherweise möchten Sie den Betrag, den Ihr Unternehmen durch Steuern einsparen kann, im Voraus berechnen. Sie sollten jedoch auch wissen, dass diese Ausgaben Beschränkungen oder sogar Einschränkungen unterliegen. Zum Beispiel sind Abzüge für Mahlzeiten oft auf 50 Prozent jeder Ausgabe begrenzt. Viele andere Ausgaben haben auch Grenzen, deshalb muss man das beachten.

3. Ihre Unterlagen müssen sorgfältig aufbewahrt werden

Wenn Sie Ihre zulässigen Gewerbesteuerabzüge in vollem Umfang nutzen möchten, müssen Sie sicherstellen, dass Sie Ihre Aufzeichnungen auf dem neuesten Stand halten. Jede Quittung, die Sie erhalten, muss eingereicht und jedes Datum vermerkt werden. Sie müssen für jeden von Ihnen geltend gemachten Abzug ebenfalls einen elektronischen Trail erstellen.

Notieren Sie sich zu jedem Zeitpunkt, an dem Sie eine Ausgabe getätigt haben, den genauen Betrag und den Zweck, zu dem sie Ihrem Unternehmen diente, falls Sie dem Internal Revenue Service den Abzug erklären müssen. Dies kann so einfach sein wie das Speichern von Belegen, Kontoauszügen und Kreditkartenauszügen und das Erstellen von Notizen, um sich daran zu erinnern, warum die Ausgaben entstanden sind.

4. Geschäftskosten und persönliche Ausgaben sind getrennt zu halten

Wenn Sie Ihre Gewerbesteuerabzüge in vollem Umfang nutzen möchten, müssen Sie sich bemühen, Ihre geschäftlichen und persönlichen Ausgaben voneinander zu trennen. Sie dürfen keine persönlichen Rechnungen von Ihrem Geschäftskonto aus bezahlen und auf keinen Fall persönliche Ausgaben als Geschäftsausgaben in Ihre Unternehmenssteuererklärung aufnehmen. Dies würde zu Verwirrung führen und Ihre Steuererklärung verdächtigen.

5. Ja, es gibt Ausgaben, die 100 Steuerabzüge erlauben

Ja, Sie sollten wissen, dass es Artikel gibt, bei denen ein Steuerabzug von 100 Prozent möglich ist. Ein Steuerabzug von 100 Prozent ist ein Geschäftsaufwand, den Sie zu 100 Prozent auf Ihre Einkommenssteuern geltend machen können. Für kleine Unternehmen umfassen einige der Ausgaben, die zu 100 Prozent abzugsfähig sind, Folgendes:

  • Möbel, die vollständig für Bürozwecke gekauft wurden. Dieser Artikel ist im Jahr des Kaufs zu 100 Prozent absetzbar.
  • Büroausstattung wie Computer, Drucker und Scanner.
  • Geschäftsreisen und die damit verbundenen Kosten wie Mietwagen, Hotels usw.
  • Geschenke an Kunden und Mitarbeiter sind zu 100 Prozent absetzbar, bis zu 25 USD pro Person und Jahr.
  • Wenn Sie selbstständig sind und Ihre eigenen Gesundheitsprämien zahlen, können Sie diese zu 100 Prozent abziehen.
  • Ihre jährlichen geschäftlichen Telefonrechnungen sind zu 100% abziehbar.

6. Möglicherweise benötigen Sie Hilfe

Es gibt definitiv Dinge, die Sie tun können, um das Beste aus Ihren Steuerabzügen zu machen. Um herauszufinden, wie Sie die bestmöglichen Abzüge einfordern können, sollten Sie einen Fachmann wie einen CPA konsultieren. Es ist die Aufgabe eines Buchhalters, zu wissen, welche Steuerermäßigungen verfügbar sind und wie sie auf Ihr kleines Unternehmen angewendet werden können.

7. Sie können eine Vorjahressteuer abschreiben

Als kleines Unternehmen können Sie möglicherweise in dem Jahr, in dem Sie die Steuern gezahlt haben, staatliche und lokale Steuern abschreiben, auch wenn die Steuern aus einem früheren Jahr stammen. Sie können jedoch keine Bundessteuern abziehen, die Sie für ein vorheriges Jahr gezahlt haben.

Was ist ein 1099-Formular?

Wenn es um das Thema Steuern als Neugeschäft geht, gibt es eine besondere Form, die Sie zur Kenntnis nehmen müssen, nämlich die 1099-Form. Ein 1099 ist ein IRS-Steuerformular, mit dem alle Einkünfte gemeldet werden, die aus anderen Quellen als der Beschäftigung stammen. Unabhängige Auftragnehmer, Freiberufler und Selbstständige verwenden daher in der Regel das Formular 1099. Weitere Informationen zum Steuerformular 1099 und seiner Verwendung finden Sie auf Ihrer lokalen IRS-Website.

Steuerabzüge für Kleinunternehmen - 20 Geschäftsausgaben, die Sie als Geschäftsinhaber abschreiben können

  1. Auto Kosten

Eine der Ausgaben, über die ein Unternehmen aus Steuern schreiben darf, sind Autokosten. Denken Sie daran, dass fast alle mit Ihrem Geschäftsfahrzeug verbundenen Kosten abgeschrieben werden können, einschließlich der Zahlungen für Autokredite oder Leasing, Abschreibungen, Kraftstoff und Versicherungen.

Wenn Sie Ihr Auto auch für den persönlichen Gebrauch nutzen, müssen Sie den Teil der Zeit ermitteln, in der Sie Ihr Fahrzeug für geschäftliche Zwecke nutzen, und nur diesen Prozentsatz Ihrer Fahrzeugkosten abschreiben. Bitte versuchen Sie nicht, die Zeiten, zu denen Sie das Fahrzeug benutzen, für persönliche Zwecke abzuschreiben.

Um die Autokosten im Auge zu behalten, verwenden Unternehmer normalerweise den Standardkilometerzins von 54 Cent, um die Kosten für den Betrieb eines Autos für geschäftliche Zwecke abzurechnen. Wenn Ihr Heimbüro Ihr „Hauptstandort“ ist, müssen Sie 54 Cent pro Meile für die Fahrt von Ihrem Zuhause zu Kundenmeetings, Networking-Events, Seminaren oder anderen geschäftlichen Aktivitäten berechnen.

Eine andere Möglichkeit, die automatischen Kostenabzüge zu nutzen, besteht darin, Ihre Einnahmen aus Parkgebühren oder Mautgebühren vor der Steuersaison zu erfassen. Parkgebühren oder Mautgebühren, die mit einem Besuch bei einem Kunden oder Lieferanten oder einer Reise zu einer Messe oder Konferenz verbunden sind, können steuerlich absetzbar sein. Diese individuellen Gebühren können zwar gering sein, sie können sich jedoch im Laufe des Jahres zu erheblichen Einsparungen bei Ihrer Steuerrechnung summieren.

2. Startkostenabschläge

Eine andere Möglichkeit, Gewerbesteuerabzüge in Anspruch zu nehmen, ist der Abzug Ihrer Startkosten. Sie können für das erste Jahr Ihres Geschäfts bis zu 5.000 US-Dollar an Gründungs- und 5.000 US-Dollar an Organisationskosten abziehen. Diese Abzüge gelten für Aufwendungen, die nach dem 22. Oktober 2004 gezahlt wurden oder angefallen sind.

Die Regeln unterscheiden sich für Ausgaben vor diesem Datum oder wenn Ihre Kosten 50.000 US-Dollar überschreiten. Nicht abgezogene Ausgaben können über einen Zeitraum von 180 Monaten abgeschrieben werden, der mit der Eröffnung Ihres Geschäfts beginnt. Sie können Marktforschung, Werbung, Mitarbeiterschulung, Geschäftsreisen, Rechtsberatung und viele andere Kosten abschreiben oder amortisieren.

3. Geräteabzüge

Die Ausrüstung, die Sie für Ihr Unternehmen gekauft haben, ist ein weiterer Bereich, in dem Sie Geld von Ihren Steuern sparen können. Kleinunternehmen können für Geräte, die im Jahr 2006 gekauft wurden, einen einmaligen Abzug von bis zu 108.000 US-Dollar geltend machen. Der Abzug fällt unter Abschnitt 179 der Steuervorschrift und wird reduziert, wenn diese Gerätekäufe 430.000 US-Dollar überschreiten. Der Abzug in früheren Jahren betrug nur etwa 25.000 US-Dollar. im Jahr 2007 stieg es auf 112.000 US-Dollar.

Das betreffende Gerät muss nicht neu sein, solange es neu gekauft wurde und mindestens die Hälfte der Zeit für Ihr Unternehmen verwendet wird. Einige der in diesen Abschnitt fallenden Geräte umfassen: Computer, Maschinen, Möbel, Autos und eine Vielzahl anderer Notwendigkeiten.

Bewegliche Ausrüstung zählt im Allgemeinen; Eigentum nicht. Sie müssen Formular 4562 ausfüllen, um diesen Abzug zu erhalten. Unternehmen, die den sofortigen Abzug nicht in Anspruch nehmen, können Teile ihrer Gerätekäufe über mehrere Jahre hinweg durch Abschreibungen abschreiben.

4. Wohltätigkeitsabzüge

Ein weiterer steuerlich absetzbarer Geschäftsaufwand sind wohltätige Spenden. Personengesellschaften, S-Gesellschaften und Gesellschaften mit beschränkter Haftung verlangen von ihren Mitgliedern, dass sie die Steuern des Unternehmens auf ihren persönlichen Formularen, einschließlich Spenden für wohltätige Zwecke, hinterlegen. Die Spenden werden an die Mitglieder weitergeleitet, genau wie das Einkommen der Organisation.

Einzelpersonen können zwischen 30 Prozent und 50 Prozent ihres bereinigten Bruttoeinkommens für berechtigte 501 (c) (3) Wohltätigkeitsorganisationen und Stiftungen abziehen. Unternehmen können laut der Wise Giving Alliance des Better Business Bureau bis zu 10 Prozent ihres steuerpflichtigen Einkommens abziehen. Wenn Sie 250 US-Dollar oder mehr spenden möchten und einen Abzug erhalten möchten, müssen Sie einen Brief der Organisation vorlegen, in dem Ihre Spende bestätigt wird.

Wenn Ihr Unternehmen bargeldlos spendet, z. B. ein Auto oder einen Computer, finden Sie heraus, wie viel Sie abziehen können. Der Abzug verringert sich, wenn Sie bereits eine Steuervergünstigung für das gespendete Vermögen erhalten haben oder wenn es an Wert verloren hat.

Wenn Ihr Unternehmen als Einzelunternehmen, GmbH oder Personengesellschaft gegründet wurde, können Sie diese Spenden auf Ihren persönlichen Steuerformularen geltend machen. Wenn Ihr Unternehmen ein Unternehmen ist, fordern Sie Spenden für wohltätige Zwecke in Ihrer Unternehmenssteuererklärung an.

5. Rechtliche und berufliche Gebührenabzüge

Um Ihre Steuerbelastung zu verringern, kann Ihr Unternehmen Gebühren abziehen, die es für die rechtliche und professionelle Beratung gezahlt hat. Sicherlich sind Buchhalter- und Anwaltsgebühren als Geschäftskosten abzugsfähig, aber Sie können keine professionellen Gebühren für den Kauf von Geschäftsgütern wie Ausrüstung abziehen.

Diese Gebühren sind als Kosten des Kaufs enthalten. Einzelunternehmer können Gebühren von Steuerfachleuten nach Schedule C oder Schedule C-EZ abschreiben. Für Einzelunternehmer können alle zusätzlichen Kosten in Anhang A Ihres 1040 abgezogen werden.

6. Computerhardware, -software und Referenzmaterialien

Weitere Kosten, die Sie von Ihren Steuern abziehen können, sind die Kosten für den Kauf der erforderlichen Referenzmaterialien sowie für Computerhardware und -software. Es ist nicht länger notwendig, diese Gegenstände abzuschreiben, solange die Kosten nicht mehr als 2500 US-Dollar betragen.

Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass nur die geschäftliche Nutzung Ihres Computers oder iPads abzugsfähig ist. Computer, iPads und zugehörige Hard- und Software gelten ab dem Steuerjahr 2018 nicht als gelistetes Eigentum, Sie sollten diese Geräte jedoch in mehr als 50 Prozent der Fälle für geschäftliche Zwecke verwenden.

Ein weiterer rechnerbezogener Abzug ist eine Sicherungssoftware oder eine Festplatte zum Sichern Ihrer Computerdateien.

7. Geschäftsreisen und Verpflegungskosten

Sie müssen auch beachten, dass die Kosten für Geschäftsreisen und Mahlzeiten abziehbar sind. In den meisten Fällen können Sie einen 100-prozentigen Abzug erhalten. Beachten Sie jedoch, dass durch die Steuergesetzänderungen von 2017 keine Unterhaltungskosten anfallen.

Mahlzeiten unterliegen manchmal der 50-Prozent-Regel, die Sie für geschäftliche Zwecke nachweisen müssen. Mahlzeiten für Mitarbeiter an Ihrem Arbeitsplatz (wie in einer Cafeteria) sind für Ihr Unternehmen keine abziehbaren Kosten mehr, aber Geschäftsessen und Mahlzeiten auf Reisen sind weiterhin abziehbar.

Als kleines Unternehmen können Sie 50 Prozent der qualifizierten Einkäufe von Lebensmitteln und Getränken abziehen. Um sich zu qualifizieren, muss die Mahlzeit mit Ihrem Unternehmen in Beziehung stehen und Sie müssen die folgenden Unterlagen in Bezug auf die Mahlzeit aufbewahren:

  • Datum und Ort der Mahlzeit
  • Geschäftsbeziehung der Person oder Personen, mit denen Sie zu Abend gegessen haben
  • Die Gesamtkosten der Mahlzeit

Am einfachsten können Sie die Ausgaben für Geschäftsessen nachverfolgen, indem Sie Ihre Quittung aufbewahren und Notizen auf der Rückseite der Quittung über die Einzelheiten des Essens machen.

8. Home Office-Ausgaben

Gemäß den neuen, vereinfachten IRS-Richtlinien für Home-Office-Ausgaben können kleine Unternehmen und Freiberufler mit Sitz in Ihrem Zuhause fünf Dollar pro Quadratfuß abziehen, die für geschäftliche Zwecke verwendet werden, maximal jedoch 300 Quadratfuß.

Um als Steuerabzug zu gelten, muss Ihr Arbeitsbereich ausschließlich für geschäftliche Zwecke genutzt werden (dh Sie können die Quadratmeterzahl Ihres Esszimmers nicht abschreiben, wenn Sie tagsüber am Tisch arbeiten) Home Office regelmäßig als Hauptgeschäftssitz.

Sie können Büromaterial wie Drucker, Papier, Stifte, Computer und arbeitsbezogene Software abschreiben, sofern Sie es innerhalb des Jahres, in dem es gekauft wurde, für geschäftliche Zwecke verwenden. Sie können auch arbeitsbedingte Porto und Versandkosten abziehen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Belege für Einkäufe von Büromaterial, zur Dokumentation einreichen, da Sie sie sonst verlieren könnten.

9. Geschäftszinsen und Bankgebühren

Um die finanzielle Belastung für Ihr Unternehmen gering zu halten, können Sie einen weiteren Geschäftsaufwand von Ihren Bankgebühren abziehen. Wenn Sie zur Finanzierung Ihrer Geschäftstätigkeit Geld ausleihen, berechnet Ihnen die Bank Zinsen für den Kredit. In der kommenden Steuersaison können Sie die Zinsen sowohl für Geschäftskredite als auch für Geschäftskreditkarten abziehen.

Sie können auch alle Gebühren und zusätzlichen Kosten von Ihrem Geschäftsbankkonto und Ihrer Kreditkarte abschreiben, z. B. monatliche Servicegebühren und allfällige jährliche Kreditkartengebühren.

10. Abschreibung

Die meisten kleinen Unternehmen wissen das vielleicht nicht, aber die Abschreibung ist eine andere Sache, die Sie von Ihrer Steuer abziehen können. Wenn Sie die Abschreibungen abziehen, schreiben Sie die Kosten für einen Großkartenartikel wie ein Auto oder eine Maschine über die Nutzungsdauer dieses Artikels ab, anstatt sie für ein einziges Steuerjahr auf einmal abzurechnen.

Unternehmen ziehen in der Regel die Abschreibungen für langfristige Unternehmensinvestitionen ab, die teurer sind, sodass ihnen die Ausgaben über die gesamte Nutzungsdauer des Artikels erstattet werden. So berechnen Sie die Abschreibungen:

  • Abschreibung = Gesamtkosten des Vermögenswerts / Nutzungsdauer des Vermögenswerts

11. Gehälter und Leistungen

Sie müssen auch berücksichtigen, dass die Gehälter, die Sie Ihren Arbeitnehmern zahlen, steuerlich absetzbar sind. Wenn Sie ein Kleinunternehmer mit Mitarbeitern sind, können Sie deren Gehälter, Leistungen und sogar Urlaubszahlungen auf Ihre Steuererklärungen schreiben. Es gibt einige Voraussetzungen für die Abschreibung von Gehalts- und Leistungsaufwendungen und diese umfassen:

  • Der Mitarbeiter ist kein Einzelunternehmer, Partner oder LLC-Mitglied im Unternehmen
  • Das Gehalt ist angemessen und notwendig
  • Die an den Mitarbeiter delegierten Leistungen wurden erbracht

12. Krankenkassenprämien

Die Krankenversicherung ist für die meisten Kleinunternehmer eine große Herausforderung. Glücklicherweise können Sie mit dem IRS alle medizinischen oder zahnmedizinischen Ausgaben abschreiben, die mehr als 10% Ihres bereinigten Bruttoeinkommens (AGI) für ein bestimmtes Jahr betragen. Wenn Sie oder Ihr Ehepartner 65 Jahre oder älter sind, können Sie Ausgaben, die 7, 5% Ihres AGI überschreiten, abziehen. So einfach ist das.

13. Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter

Ein weiterer Geschäftsaufwand, den Sie von Ihrer Steuer abziehen können, ist das Geld, das Sie für die Schulung Ihrer Mitarbeiter ausgegeben haben. Solange Sie nachweisen können, dass die Schulung zur Verbesserung oder Aufrechterhaltung der für Ihr Unternehmen erforderlichen Fähigkeiten erforderlich ist, können Sie die Kosten für Schulung und Training für sich selbst oder Ihre Mitarbeiter abziehen.

Denken Sie daran, wenn Sie das nächste Mal über die Kosten einer Branchenkonferenz oder eines anderen Netzwerkereignisses nachdenken. Es kann einfacher sein, diese Ausgaben zu rechtfertigen, wenn Sie wissen, dass sie dazu beitragen, Ihre Unternehmenssteuern zu senken.

14. "Solo" 401 (k)

Sie sollten auch wissen, dass Ihre Altersrente steuerlich absetzbar ist. Wenn Sie für einen großen Arbeitgeber gearbeitet haben, hat dieses Unternehmen wahrscheinlich Beiträge an Ihren Mitarbeiter abgeschrieben 401 (k). Durch ein "Solo" oder persönliches 401 (k) können Sie dasselbe Prinzip auf Ihr Geschäft zu Hause anwenden. Wenn Sie ein Solo 401 (k) -Konto eröffnen, können Sie 25% Ihres Nettoeinkommens bis zu einem jährlichen Limit von 53.000 USD beiseite legen.

15. Forderungsausfall

Forderungsausfälle wirken sich negativ auf Unternehmen aus, und die Regierung bemüht sich, Unternehmen dabei zu helfen, den Stich zu lindern, indem sie sicherstellen, dass sie ihn von ihren Steuern abziehen. Forderungsausfälle sind ein nahezu unvermeidliches Risiko für Unternehmen - eine Tatsache, die vom Internal Revenue Service anerkannt wird. Wenn der Betrag, den ein Kunde schuldet, in Ihrem gemeldeten Bruttoeinkommen entweder für das Jahr, in dem der Abzug geltend gemacht wird, oder für ein vorheriges Jahr enthalten war, können Sie diese Forderungsausfälle in Ihrer Steuererklärung des Bundes abschreiben.

16. Amortisation von Geschäftskrediten

Unternehmensgründungen können teuer sein, und anstatt große Unternehmenskredite alle in einem Jahr abzurechnen, können die Kosten über einen Zeitraum von 180 Monaten amortisiert werden. Wenn Sie jemals einen Geschäftskredit aufgenommen haben, informieren Sie sich auf der IRS-Website über Amortisationen über die Einzelheiten der Richtlinie und wenden Sie sich an Ihren Steuerberater, um festzustellen, ob diese Abschreibung auf Sie zutreffen könnte, da dies nicht der Fall ist gelten für alle Unternehmen.

17. Kreditkartengebühren

Wenn Ihr Unternehmen Kunden über die Kreditkartenabwicklung belastet, sollten Sie wissen, dass diese Transaktionsgebühren zu einem erheblichen Einbruch der Gewinne Ihres Verkaufs führen können. Auf der positiven Seite können Sie diese Gebühren jedoch von Ihrer Gewerbesteuererklärung abziehen, wodurch die Belastung durch diese notwendigen Geschäftsausgaben verringert wird.

Zusätzlich zu den Transaktionsgebühren können Sie auch die Kosten für die von Ihnen für geschäftliche Zwecke verwendete Kreditkarte abschreiben, einschließlich der jährlichen Kreditkartengebühren oder etwaiger Gebühren für verspätete Zahlungen.

18. Darlehenszinsen

Jegliche Zinsen, die Sie während des Steuerjahres zahlen oder auflaufen, sind ein weiterer verfügbarer Abzug. Die Zinsen müssen mit den Geschäftsausgaben verknüpft sein. Wenn es sich um ein Auto handelt, das Sie sowohl für Ihr Geschäft als auch für Ihr Privatleben verwenden, können Sie nur den Prozentsatz dieser Zinsen abziehen, der mit der Zeit korreliert, die das Auto für geschäftliche Zwecke verwendet Zwecke. Diese Tatsache muss ordnungsgemäß vermerkt und die Einzelheiten eingehalten werden.

19. Porto

So gering das auch klingen mag, die Regierung würde es Ihnen jedoch erlauben, von den Ausgaben, die Sie für Ihre geschäftliche Post benötigen, abzurechnen. Natürlich können diese kleinen 49-Cent-Briefmarken über einen Zeitraum von 12 Monaten eine Menge Geld ausmachen. Sie können alle portobezogenen Gebühren wie Briefmarken und Porto, die von Frankiermaschinen erstellt wurden, abschreiben.

Die mit Reedereien wie FedEx und UPS verbundenen Kosten zählen ebenfalls. Wenn Sie ein Postfach für Ihr Unternehmen mieten, können Sie diese Gebühr auch einbeziehen. Die Kosten für den Versand des Lagerbestands an Kunden können jedoch nur abgeschrieben werden, wenn dem Kunden keine Versandkosten in Rechnung gestellt werden.

20. Hypothekenversicherung

Ihre Geschäftshypothek ist eine schwere Ausgabe, die Sie von Ihrer Steuer abziehen dürfen. Hypothekenversicherung ist etwas, das viele Kreditnehmer von ihren Kreditgebern haben müssen. Wenn Ihr Heimbüro Ihr primärer Arbeitsbereich ist, können Sie einen Teil der Versicherungsgebühren als Hypothek abschreiben.

Als Hausbesitzer können Sie Hypothekenzinsen von Ihrer persönlichen Steuererklärung abziehen. Noch besser ist, wenn Sie einen Teil Ihres Hauses als Büro nutzen, können Sie stattdessen diesen Teil Ihrer Hypothekenzinsen von Ihrer Geschäftsanmeldung abziehen.