So vermarkten Sie Ihr Fotobusiness in den sozialen Medien

KAPITEL 11-: Dies ist das elfte Kapitel von „Der vollständige Leitfaden zum Start eines Fotografie-Geschäfts“. - Wenn dies das Jahr 2005 oder 2006 gewesen wäre, wäre ein Marketingplan für Ihr Fotografie-Geschäft möglicherweise auf die entsprechenden Ideen beschränkt gewesen zu den Themen des konventionellen Outbound-Marketings.

Okay, wir haben alle Voraussetzungen für die Gründung eines Fotografieunternehmens berücksichtigt. Darüber hinaus haben wir eine detaillierte Mustervorlage für den Businessplan für die Fotografie bereitgestellt. In diesem Artikel analysieren und entwerfen wir einen Beispiel-Marketingplan für Fotografie, der durch umsetzbare Guerilla-Marketingideen für Fotografieunternehmen untermauert wird. Setzen Sie also Ihren Marketing-Hut auf und fahren Sie fort.

Wenn Sie mit dem Konzept des Outbound-Marketings nicht vertraut sind, bezieht es sich im Wesentlichen auf die traditionellen Praktiken im Marketing, bei denen Sie auf die Chance vertrauen, Ihre Präsenz dem Zielpublikum bekannt zu machen. Anstatt die Kunden aktiv auf Sie aufmerksam zu machen, warten Sie darauf, dass die Kunden Sie über eine Vielzahl von Mechanismen wie bezahlte und natürliche Suchmaschinenmarketingbemühungen finden.

Traditionelle Outbound-Marketing-Strategien

Es wäre falsch zu sagen, dass Sie mit Outbound-Marketing nicht vertraut sind, da es etwas ist, das Sie als Erwachsener überall um sich herum gesehen haben. Wenn Sie sich die Unternehmen ansehen, die derzeit in und um Ihre Nachbarschaft herum operieren, werden Sie mit Sicherheit auf eine Reihe unterschiedlicher Outbound-Marketing-Praktiken stoßen, die an der traditionalistischen Denkweise des Marketings festhalten.

Beispielsweise sind Radio, Fernsehen, Zeitung, Magazin, Werbetafeln, Direktwerbung und sogar Sponsoring Formen des Outbound-Marketings. Outbound-Marketing-Strategien müssen sich nicht immer mit realen Aktivitäten befassen. Sie können auch hauptsächlich digital sein. E-Mail-Sprengung ist eine Form des digitalen Outbound-Marketings. In jedem Fall hat Outbound-Marketing für Unternehmer auf der ganzen Welt weiterhin höchste Priorität, wenn sie versuchen, einen Marketingplan zu erstellen.

Wenn Sie sich heute hinsetzen und versuchen, über Marketing-Taktiken nachzudenken, tendieren Sie höchstwahrscheinlich zu Outbound-Marketing-Philosophien. Dies ist völlig natürlich, da Sie einem größeren Risiko für Outbound-Marketing ausgesetzt waren und es für Sie verständlich ist, sich auf Outbound-Marketing zu verlassen, um Ihrem Fotobusiness den dringend benötigten Erfolg zu bringen.

Inbound-Marketing-Strategien Ersetzen von Outbound-Marketing-Strategien

Es ist absolut nichts Falsches daran, einige grundlegende Outbound-Marketingstrategien in den Marketingplan für Ihr Fotobusiness aufzunehmen. Tatsächlich ist Outbound-Marketing für das Überleben eines jeden Unternehmens in der Branche nach wie vor sehr wichtig, obwohl die Bedeutung von Outbound-Marketing langsam abnimmt. Dies ist es, was viele angehende Unternehmer und Unternehmer der alten Schule nicht realisieren.

Ungeachtet des enormen Erfolgs, den Unternehmen, insbesondere Fotobetriebe, in der Vergangenheit mit der richtigen Nutzung von Outbound-Marketing-Strategien erzielt haben, ist es für Vermarkter und Geschäftsinhaber an der Zeit, zu erkennen, dass Outbound-Marketing nicht mehr so ​​effektiv ist wie früher . Ihr gesamter Marketingplan kann nicht auf Outbound-Marketing-Theorien ausgerichtet sein. Er muss etwas vielfältiger und dynamischer sein, damit das Fotografie-Geschäft mit der aktuellen Industrielandschaft Schritt halten kann.

Der Grund, warum die Bedeutung des Outbound-Marketings langsam schwindet, ist, dass eine andere gegnerische Marketingkraft langsam an Relevanz und Bekanntheit gewinnt. Diese bestimmte Marketingpraxis oder -philosophie, die als Inbound-Marketing bezeichnet wird und als der ultimative Nachfolger des Outbound-Marketings gilt, erobert die Welt im Sturm und verändert die Sichtweise von Marketingstrategien und -plänen auf der ganzen Welt.

Wie kann Inbound-Marketing Ihrem Fotografie-Geschäft zugute kommen?

Zu diesem Zeitpunkt sollte Ihr Verstand damit beschäftigt sein, die Antworten auf zwei bestimmte Fragen zu finden. Die erste Frage, die Sie beantworten müssen, lautet: „Was bedeutet Inbound-Marketing wirklich? „Inbound-Marketing ist mit einfachen Worten eine Methode zur Förderung eines Unternehmens durch Blogposts, Podcasts, Videos, E-Books, Newsletter, Whitepaper, SEO, Social-Media-Marketing und verschiedene andere Formen des Marketings, die auf originellen und einzigartigen Inhalten basieren können wird verwendet, um Kunden für ein bestimmtes Unternehmen zu gewinnen.

Nachdem Sie eine hinreichend gute Vorstellung von Inbound-Marketing haben, lautet die nächste Frage: "Wie kann Inbound-Marketing Ihrem Fotobusiness mehr nützen als Outbound-Marketing?" Die Antwort auf diese Frage ist recht einfach und basiert auf den Grundlagen Art des Inbound-Marketings. Wenn Sie Ihre Hausaufgaben zum Thema Inbound-Marketing machen und Geschäftsinhaber treffen, die sich an Inbound-Marketing-Praktiken halten, werden Sie schnell feststellen, dass Inbound-Marketing und kleine Unternehmen, wie das Fotografie-Geschäft, das Sie zu gründen versuchen, eine sehr harmonische Beziehung haben.

Mit anderen Worten, Inbound-Marketing wird hauptsächlich kleinen Unternehmen angeboten, um ihnen eine Plattform zu bieten, auf der sie wettbewerbsfähiger sein und ihr Kaliber, ihre Fähigkeiten und Fähigkeiten besser zum Ausdruck bringen können. Kurz gesagt, wenn es um Fotografie-Unternehmen geht, müssen Sie sich auf Inbound-Marketing konzentrieren, um Ihr Unternehmen in der modernen Fotografie-Szene relevant zu halten.

Social Media Marketing verstehen

Wenn Sie gut mit Ihren Beobachtungen umgehen können, kann ein bisschen Neugierde in Ihrem Kopf aufkommen, wenn Sie lesen, dass Social Media ein Beispiel für Inbound-Marketing ist. Social Media an sich ist kein Inbound-Marketing. Der Hauptzweck der sozialen Medien ist es, Menschen durch virtuelle Beziehungen oder virtuelle Ausdrücke realer Beziehungen in einer virtuellen Realität zu verbinden.

Obwohl Marketing und Social Media nicht als Verflechtung gedacht waren, sondern mit der Entwicklung und zunehmenden Popularität von Social Media wurde innovativen Vermarktern auf der ganzen Welt klar, dass es viel Spielraum gibt, Social Media mit Inbound-Marketing zu kombinieren. Daher wurde das Wort Social Media Marketing geprägt, und seit seiner Einführung wurde es von kleinen und großen Unternehmen auf der ganzen Welt als ein sehr mächtiges Instrument eingesetzt, um ihre Reputation zu verbessern und ihre Verkäufe nach oben zu treiben.

Social Media ist reich an Ihrer Zielgruppe

Wenn Ihnen der Begriff Social Media Marketing vorher nicht bekannt war oder Sie nicht bemerkt haben, wie Unternehmen Social Media eingesetzt haben, um ihre Umsatzgenerierung und das Engagement des Publikums zu steigern, dann fühlen Sie sich vielleicht ziemlich seltsam, wenn Sie die Wörter Social Media und Marketing in das verwenden gleicher Satz. Um ehrlich zu sein, braucht ein Raketenwissenschaftler nicht wirklich herauszufinden, warum Social Media zu einer so lukrativen Plattform für Vermarkter auf der ganzen Welt geworden ist.

Die heutige Generation von Menschen ist von Social Media besessen. Die Menschen essen, schlafen und atmen soziale Medien. Social Media ist zu einem wesentlichen Bestandteil ihres persönlichen und beruflichen Lebens geworden. Mit anderen Worten, Menschen und soziale Medien sind einfach untrennbare Einheiten. Das Grundkonzept des Marketings besteht darin, nach Menschen zu suchen, die auch für Ihr Unternehmen werben. Dies ist der Grund, warum Vermarkter auf Fernsehkanäle, Radioprogramme und Zeitungen zurückgreifen, weil sie sich der Tatsache bewusst sind, dass diese Elemente Menschen anziehen und ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Angesichts der Revolution in den sozialen Medien kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass Fernsehen, Radio und Zeitungen überflüssig und altmodisch werden, da die sozialen Medien den Menschen eine Vielzahl von Unterhaltungs- und Informationsangeboten bieten, die ihnen die oben genannten Quellen entzogen haben der Unterhaltung und des Wissens. Wenn Sie also nach einem Ort suchen, an dem Sie genügend Leute finden, um sich über Ihr Fotobusiness zu informieren, dann sind Sie in den sozialen Medien genau richtig. Es ist praktisch eine virtuelle Welt, in der Sie virtuelle Einheiten von Menschen finden, die viel Zeit in ihren Händen haben, um zuzuhören, was Sie über Ihr Fotobusiness und das Thema Fotografie im Allgemeinen zu sagen haben.

Ist Social Media Marketing das Richtige für Ihr Fotografie-Geschäft?

Bevor Sie sich voll und ganz mit Social Media beschäftigen und neue Pläne für Social Media Marketing aufstellen können, müssen Sie die Social Media-Landschaft der aktuellen Zeit gründlich recherchieren. Es gibt viele Fragen, die Sie beantworten müssen, bevor Sie Marketingpläne für soziale Medien erstellen können. Wie bereits erwähnt, eignen sich soziale Medien am besten für kleine Unternehmen wie Hochzeitsfotografen, um ihren Ruf in der Gesellschaft zu stärken, ihre Identität zu etablieren und ihr Kundenportfolio zu erweitern.

Es ist auch erwähnenswert, dass soziale Medien verschiedene Unternehmen auf unterschiedliche Weise beeinflussen. Die Verwendung, die ein Großunternehmen für soziale Medien hat, ist möglicherweise nicht die gleiche, die Ihr Unternehmen für sie hat. Sie müssen genau herausfinden, warum Ihr Unternehmen den Übergang von Outbound-Praktiken zu Social Media-Marketing vollzieht und wie verschiedene Social Media-Plattformen wie Facebook, Twitter und Instagram Ihnen wahrscheinlich dabei helfen, Ihr Fotobusiness zu einem viel größeren Unternehmen zu entwickeln so ferne Zukunft.

Warum Social Media eine Goldmine für Ihr Fotobusiness ist

Wenn Sie zweite Zweifel an Social Media Marketing haben, schauen Sie sich die unten stehende Liste der Vorteile an. Dies wird sicherlich Ihre Vorbehalte gegenüber den sozialen Medien beseitigen und Ihr Fotobusiness auf den Weg bringen, das nächste vorbildliche kleine Unternehmen zu sein, das dank seiner Expertise im Bereich Social Media-Engagement einen unvorstellbaren Erfolg erzielt hat.

1) Belichtung

Als Inhaber eines kleinen Fotografieunternehmens ist nicht zu erwarten, dass Sie die Finanzen oder die Mittel haben, um Ihre eigenen Trommeln zu schlagen, damit die gesamte Branche davon erfährt. Mit anderen Worten, Sie können sich unmöglich groß angelegte Marketingkampagnen leisten, mit denen Sie Ihre Reichweite exponentiell steigern können. Daher müssen Sie sich auf alternative Werbetechniken verlassen, um sicherzustellen, dass der Name Ihres Unternehmens im Meer neuer Unternehmen nicht verloren geht.

Eine Möglichkeit, den Namen Ihres Unternehmens zu verbreiten, ist das Network-Marketing. Mit Network Marketing können Sie eine Öffnung für hochwertige Leads schaffen, die in Ihr Unternehmen einfließen. Wenn Sie möchten, dass Ihre Networking-Marketing-Kampagne produktiv und hocheffektiv ist, müssen Sie Ihre Interaktionsfähigkeiten schärfen. Mit anderen Worten, Sie müssen sehr gut mit Menschen kommunizieren können, um sich zu vernetzen und anschließend Menschen über Ihre fotografischen Produkte und Dienstleistungen aufzuklären. Networking ist der Kernbegriff von Social Media Marketing.

In der Tat ähnelt die Einbindung von Social Media in Ihre Network-Marketing-Pläne der Verwendung eines Cheat-Codes, wenn Sie versuchen, Ziele in einem Videospiel zu erreichen. Dies liegt daran, dass Sie mit Social Media über Social Media-Plattformen mehr Menschen erreichen können, als Sie durch Ihre eigenen Outbound-Marketing-Bemühungen hätten erreichen können.

Vor der Erfindung des Social-Media-Marketings müssten Inhaber von Fotografie-Unternehmen wahrscheinlich an einer Reihe von Networking-Veranstaltungen für Fotografen und andere kleine Start-ups teilnehmen, um Kontakte zu schaffen, die in Leads oder Kontakte umgewandelt werden könnten, mit denen sie Kontakt aufnehmen könnten neue Leads. Dies war eine hektische und anstrengende Tätigkeit, die eine enorme Menge an körperlicher Anstrengung und Zeit erforderte.

Mit dem Einzug der sozialen Medien müssen Sie keine Pause mehr von Ihren Geschäftsaktivitäten einlegen und sich auf Networking-Events begeben. Alles, was Sie tun müssen, ist, in Ihrem Büro oder zu Hause zu sitzen und Ihre Fotografen anzuweisen, Social-Media-Seiten zu öffnen, die sich aktiv mit der Zielgruppe befassen.

Innerhalb weniger Tage können Sie Ihre Belichtung um das Zehnfache und sogar noch mehr steigern, vorausgesetzt, Sie halten sich an die richtigen Marketingstrategien für soziale Medien. Ganz zu schweigen davon, dass das Beste an der Bekanntheit von Social Media darin besteht, dass Sie mit Leads interagieren können, die aus einem diversifizierten geografischen Markt stammen. Wenn Menschen aus dem ganzen Land mit Ihnen in Kontakt treten, werden sich für Ihr Unternehmen neue Möglichkeiten ergeben, seine Geschäftstätigkeit über den Standort Ihres Standorts hinaus auszudehnen.

2) Vernachlässigbare Kosten

Einer der Gründe, warum viele Inhaber von Amateurfotografien das Marketing eher scheuen, sind die hohen Kosten, die mit Werbeaktivitäten verbunden sind. Marketingkampagnen sind in der Regel nicht billig, weshalb ein erheblicher Teil Ihres Budgets für Marketingmaßnahmen reserviert werden muss.

Wenn es jedoch um Social Media Marketing geht, sind die Kosten überraschend gering oder vernachlässigbar. Es mag ein bisschen zu schön klingen, um wahr zu sein, aber die Tatsache ist, dass die Menge an Investitionen, die Sie tätigen müssen, um eine Präsenz für Ihr Fotobusiness in den sozialen Medien zu schaffen, eine sehr dürftige Geldsumme ist, wenn Sie Vergleichen Sie dies mit den Investitionen, die Sie tätigen müssen, um andere Marketingkampagnen voranzutreiben, insbesondere ausgehende Marketingkampagnen.

Wenn Sie Ihr Unternehmen gründen, müssen Sie nur ein paar Social-Media-Experten einstellen, die qualitativ hochwertige Inhalte für Ihre Fotoseite erstellen können. Wenn Sie beispielsweise ein Unternehmen für Haustierfotografie besitzen, können Sie einfach Leute einstellen, die von Zeit zu Zeit Bilder Ihrer früheren Arbeiten mit eingängigen Untertiteln veröffentlichen, die perfekt zu den bezaubernden Bildern der Haustiere passen, die Ihre Fotografen fotografiert haben. Ihre einzigen Ausgaben werden darin bestehen, die Social-Media-Experten zu entschädigen und Ihre Social-Media-Posts auf Facebook mit einem geringen Geldbetrag zu verbessern.

3) Erhöhung der Webpräsenz

Im Internet beliebt zu sein, ist eine Grundvoraussetzung dafür, dass ein Fotografieunternehmen in der Branche bestehen kann. Fotografieunternehmen sind heutzutage zunehmend auf Kunden angewiesen, die aus dem Internet stammen, und auf Kunden, die bereit sind, ihre Bestellungen auf Websites oder in sozialen Medien abzugeben. Mit anderen Worten, eine starke Webpräsenz ist der Schlüssel, um sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen mit der Zielgruppe in Kontakt bleibt. Obwohl Websites dem Zweck dienen, Ihre Webpräsenz in hohem Maße zu stärken, ist nicht zu leugnen, dass Social-Media-Plattformen schnell zur bevorzugten Waffe werden, wenn es darum geht, um Positionen in der oberen Klasse der Internet-Community zu kämpfen.

Darüber hinaus müssen Sie berücksichtigen, dass Ihr Unternehmen durch ein verstärktes Engagement auf Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram und Twitter in den Augen von Suchmaschinen wie Google und Bing eine größere Relevanz erlangt. Je mehr Sie auf Social-Media-Plattformen mit Ihrem Publikum interagieren, desto höher sind Ihre Chancen, bei relevanten Websuchen gefunden zu werden.

4) Direkte Interaktion

Das Motto moderner Unternehmer ist es, Menschen zu einem zentralen Bestandteil ihres Geschäfts zu machen. Wenn Sie möchten, dass Ihr Unternehmen die Aufmerksamkeit der Mitarbeiter auf sich zieht, müssen Sie diese davon überzeugen, dass Sie sie in Ihre Abläufe einbeziehen und ihnen durch die Interaktion mit ihnen ein gewisses Maß an kreativer Kontrolle über Ihre Dienstleistungen und Produkte geben.

Da Social Media heutzutage die beliebteste Plattform für Interaktionen ist, müssen Sie herausfinden, wie Sie eine direkte Kommunikation mit Ihrer Zielgruppe auslösen können. Durch die aktive Interaktion mit Ihren Kunden auf Facebook und Twitter können Sie Ihren Fotografiediensten ganz einfach eine persönliche Note verleihen. Wenn ein Kunde beispielsweise Fragen zu den von Ihnen angebotenen Porträtservices hat, sollte Ihr Social-Media-Manager diese Frage umgehend nach besten Kräften beantworten. Die Menschen schätzen schnelle und aufrichtige Antworten von Unternehmen. Wenn Leute anfangen, Ihnen Fragen zu stellen und auf Ihre Posts zu antworten, können Sie sicher sein, dass Sie ihre Herzen erobert und das Vertrauen der Verbraucher in hohem Maße geweckt haben.

5) Viraler Inhalt

Einer der Gründe, warum Social Media Marketing schnell zur weltweit beliebtesten Form des Marketings wird, sind die unbegrenzten Möglichkeiten, die es Unternehmen für die Erstellung viraler Inhalte bietet. Wenn Sie jemals soziale Medien genutzt haben, sollten Sie dem Konzept viraler Posts oder viraler Inhalte nicht zu fremd sein. Grundsätzlich wird alles, was sich im Internet wie eine ansteckende Krankheit ausbreitet, als viraler Inhalt bezeichnet. Dies können Meme, einzeilige Schlagworte, Fotos, Videos oder Audioclips sein.

Als Fotobusiness sollte Ihr Ziel darin bestehen, überzeugende und äußerst unterhaltsame Fotos zu erstellen, vorzugsweise Meme, die aufgrund ihrer angeborenen viralen Natur eine große Belustigung und die Bereitschaft haben, sie mit Freunden, Familienmitgliedern und Bekannten zu teilen ohne dass du sie darum bittest. Wenn Sie Ihre Social-Media-Follower bitten, Ihre Inhalte zu teilen, werden Sie kaum positive Ergebnisse erzielen.

Sie müssen mit faszinierenden Inhalten aufwarten, die die Benutzer dazu zwingen, den Freigabeknopf unendlich oft zu drücken. Da es keine Grenzen gibt, wie viral ein Social-Media-Beitrag werden kann, sehen Unternehmen darin die Möglichkeit, umfassende Marketingkampagnen zu erstellen, ohne viel Geld zu investieren. Wenn Ihre Fotos spektakulär und einzigartig genug sind und einen ausgeprägten Sinn für Humor ausstrahlen, werden sie mit Sicherheit viral.

Social Media Marketing boomt und es ist hier, um zu bleiben. In der Tat werden Unternehmen, die die Vorteile des sozialen Marketings nicht nutzen, riesige Marktanteile verlieren. Wenn Sie möchten, dass sich Ihr Fotobusiness in der Branche profiliert, beschäftigen Sie sich jetzt mit Ihren Social-Media-Konten.