So stellen Sie einen Produktprototyp her und verkaufen ihn

Es gibt nichts Schöneres, als Ihre brillanten Ideen in physische Produkte zu verwandeln, die Sie sehen, fühlen und berühren können. Das Erstellen eines Produktprototyps umfasst das Erstellen einer dreidimensionalen Version Ihrer Idee. Es ist eine sehr aufregende Phase Ihres Geschäfts, denn schließlich können Ihre Ideen in die Realität umgesetzt werden.

Durch das Erstellen eines Produktprototyps können Sie eine physische Version Ihres Produkts erstellen und alle Fehler in Ihrem Design erkennen, die geändert werden müssen. Es ist sehr einfach, ein Produkt auf Papier zu zeichnen und zu entwerfen, aber erst wenn Sie tatsächlich ein physisches Produkt erstellt haben, können Sie die Probleme und Designprobleme erkennen, die behoben werden müssen.

Darüber hinaus hilft Ihnen die Erstellung eines Produktprototyps bei der Auswahl von Materialien, mit denen Sie Ihre Produktionskosten senken können. Sie können verschiedene Materialien testen und sich schließlich mit den günstigsten zufrieden geben. Ein weiterer Grund, warum Sie einen Produktprototyp benötigen, liegt darin, dass Sie potenziellen Geschäftspartnern und Investoren etwas Greifbares und Physisches präsentieren können.

Es ist einfacher, Menschen davon zu überzeugen, mit Ihnen in einem Geschäft zusammenzuarbeiten, wenn Sie ihnen etwas Greifbares und Körperliches präsentieren können. Es zeigt auch Ihr Fachwissen und Ihren Ernst und hilft Ihnen, sich von den Milliarden und einem Menschen abzuheben, die es nur mit rohen Geschäftsideen gibt. Die Herstellung eines Produktprototyps bringt Ihr Produkt einfach zur physischen Existenz. Diese zehn Schritte helfen Ihnen bei der Erstellung und dem Verkauf Ihres Produktprototyps:

10 schnelle Schritte zum Herstellen und Verkaufen eines Produktprototyps

1. Machen Sie einen Entwurfsentwurf -: Zuerst müssen Sie darlegen, was Sie erreichen möchten. Bei Ideen geht es darum, Probleme und Herausforderungen zu lösen oder vorhandene Lücken zu schließen. Sie müssen also zuerst das Problem identifizieren, das Sie lösen möchten, und wie Sie es lösen werden. Sie müssten auch alle Einschränkungen oder Einschränkungen identifizieren, die im Weg stehen und wie Sie diese überwinden möchten.

Eine andere Sache, die Sie in dieser Phase tun müssen, ist, Ihren Zielmarkt zu identifizieren. Für wen kreieren Sie Ihre Produkte? Wären sie Menschen mittleren Alters oder Kinder? Wären sie einkommensstark oder einkommensschwach ? Dies ist sehr wichtig, damit Sie entscheiden können, welche Eigenschaften Ihr Produkt hat, welche enthalten sein sollen und welche nicht.

2. Entwickeln Sie Ihre Idee -: Alle Ideen beginnen mit dem Verstand, aber um etwas Greifbares daraus zu erschaffen, müssten Sie es aus Ihrem Verstand auf das Zeichenbrett bringen. Holen Sie sich ein Zeichenbrett und skizzieren Sie Ihr Design. Sie sollten über Form und Abmessungen, Textur, Farbe und alle anderen Details des Produkts nachdenken.

Einige von uns lieben das Zeichnen wirklich, aber das ist kein Problem. Sie können immer eine Software finden, die es Ihnen erleichtert, Ihr Produktdesign zu entwerfen. Sie können auch die Dienste eines Prototyp-Entwicklers in Anspruch nehmen, der Sie bei der Entwicklung Ihres Prototyps unterstützt. Sie müssen jedoch vorsichtig sein, damit Sie nicht zu viel ausgeben oder sogar Ihre Ideen stehlen.

3. Materialien auswählen : Die von Ihnen ausgewählten Materialien sind ebenfalls sehr wichtig. Machen Sie nicht den Fehler, billige, minderwertige Materialien zu verwenden, nur weil es sich um einen Prototyp handelt, es sei denn, es ist nicht möglich oder praktisch, tatsächliche Materialien für die Erstellung Ihres Prototyps zu verwenden. Sie sollten die besten Materialien verwenden, die Sie finden können, und genau die gleichen Materialien, die Sie für die Massenproduktion verwenden möchten.

Erstellen Sie anhand Ihrer Skizzen eine Liste aller benötigten Materialien, und kaufen Sie sie dann ein. Sie sollten sicherstellen, dass Sie eine Aufzeichnung aller Materialien haben, die Sie in die Herstellung Ihres Produktprototyps gesteckt haben, sowie die Kosten für jeden Artikel.

5. Festlegen der Fertigungsmethoden: Als Nächstes müssen Sie festlegen, wie Ihre Produkte hergestellt und montiert werden sollen. Wären sie handgefertigt oder maschinenmontiert? Dies hängt natürlich auch von der Art des von Ihnen hergestellten Produkts ab. Das Wichtigste ist, ein Herstellungsverfahren zu wählen, mit dem Sie ein Produkt von höchster Qualität erhalten.

6. Erstellen Sie einen physischen Prototyp : Sie können jetzt alle Ihre Zeichnungen und Skizzen zusammenfügen und in ein physisches Produkt konvertieren.

7. Design optimieren: Wenn Sie mit der anfänglichen Produktionsphase fertig sind, werden Sie möglicherweise einige geringfügige Fehler oder Funktionen bemerken, die Sie ändern oder hinzufügen müssen. In dieser Phase würden Sie alle erforderlichen Korrekturen und Anpassungen vornehmen. Vielleicht stellen Sie fest, dass Sie Ihr Design viele Male überarbeiten müssen, nicht verzweifeln oder aufgeben müssen. Tun Sie einfach alles, um sicherzustellen, dass Sie ein perfektes Produkt erhalten, das den Markt erschüttert.

8. Entscheiden Sie sich für einen Preis für Ihr Produkt: Sie haben viel Stress durchgemacht und so viel Zeit in die Erstellung Ihres Produktprototyps investiert. Dies ist die Phase, in der Sie anfangen, die Vorteile Ihrer Arbeit zu nutzen. Es ist wichtig, den richtigen Preis festzulegen, der für die Verbraucher akzeptabel ist und auch ausreicht, um Ihren Stress auszugleichen. Sie müssten zwei Sätze von Preisen ausarbeiten; eine für den Großhandel und eine für den Einzelhandel.

Es gibt eine Menge Dinge, die für die Bestimmung eines Preises für Ihr Produkt von Bedeutung sind. Ein guter Anfang ist jedoch, die Liste aller Kosten für Materialeinsatz, Serviceeinsatz sowie aller anderen Kosten, die Sie für die Bereitstellung der Produkte aufgewendet haben, zu erstellen zu einem physischen Stadium. Sie sollten auch einen Aufschlag hinzufügen, um Ihren Stress auszugleichen.

9. Verkaufen Sie Ihr Produkt- : Natürlich können Sie Ihren Produktprototyp verkaufen, wenn Sie möchten. Das Wichtigste ist, die Eigenschaften und die Bedeutung Ihres Produkts zu erläutern, ein paar professionelle Fotos von Ihrem Produkt zu machen und es im Internet hochzuladen.

Durch den Verkauf Ihres Produktprototyps erhalten Sie einen klaren Einblick, wie gut Ihr Produkt bei der Herstellung auf dem Markt abschneiden würde. Sie können eine Website für Ihr Produkt erstellen und Tools zur Suchmaschinenoptimierung verwenden, um den Traffic auf die Website zu steigern und Verkäufe zu tätigen. Sie können Ihren Produktprototyp auch gegen eine einmalige Verkaufsgebühr an Investoren verkaufen.

10. Werben Sie für Ihr Produkt : Je mehr Sie für Ihr Produkt werben, desto mehr Erfolg würden Sie erzielen. Es gibt Tausende von Möglichkeiten, für Ihren Prototyp zu werben. Besuchen Sie Messen und Events, auf denen Sie Ihr Talent präsentieren, das Internet nutzen, mit Freunden und Familie darüber sprechen und die Kraft der sozialen Medien nutzen können.