Ein vollständiger Leitfaden zum Online-Fotografie-Geschäft

KAPITEL 7-: Dies ist das siebte Kapitel von „Der vollständige Leitfaden zur Gründung eines Fotografieunternehmens“. - Fotografieunternehmen haben seit ihrer Gründung einen wirklich langen Weg zurückgelegt. Die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Technologie und die weitverbreitete Verbreitung des Internets zusammen mit seinem Bauern, den sozialen Medien, haben dem Gebiet der Fotografie neue Dimensionen verliehen, die Menschen vor ein oder zwei Jahrzehnten nicht hätten konzipieren können.

Wenn dies das Jahr 1990 war und Sie einen professionellen Fotografen nach den Schritten fragen müssten, die Sie für die Gründung Ihres eigenen Fotobusiness befolgen müssen, würde die Person Sie sofort auffordern, einen anständigen Ort zu finden, an dem Sie ein Büro und ein Studio einrichten können. Obwohl die meisten Fotounternehmen wie Einzelunternehmen, Partnerschaften, LLCs und Unternehmen über einen physischen Standort operieren, gibt es bestimmte Fotounternehmen der neuen Generation, die nur über das Internet betrieben werden können.

Vergleichen der Online-Fotografie mit der Verteilung von Online-Inhalten

Die Idee, ein Unternehmen zu gründen, ohne einen physischen Standort zu erwerben, an dem das Unternehmen operieren kann, kann für Sie sehr verwirrend und verwirrend sein, wenn Sie nicht mit Online-Unternehmen und den Mechanismen vertraut sind, mit denen sie so gut funktionieren wie jedes andere Unternehmen aus derrealen Welt“ " dort draußen.

Das häufigste Beispiel für ein Unternehmen, das vollständig über das Internet betrieben wird und zu 100% online ist, ist ein Inhaltsvertriebsunternehmen oder eine freiberufliche Schreibagentur. Wenn Sie die Dynamik des Arbeitsmechanismus eines solchen Unternehmens verstehen, erhalten Sie einen klaren Einblick in die Funktionsweise eines Fotografieunternehmens, wenn kein physischer Standort vorhanden ist.

Im Fall des Anbieters von Inhalten ist die Idee insofern recht einfach, als Sie Kunden auf der ganzen Welt qualitativ hochwertige Inhalte gegen eine feste Zahlung anbieten. Der Inhalt, den Sie verteilen, kann das Ergebnis eines bestimmten Auftrags sein, der auf detaillierten Anweisungen basiert, oder es kann sich einfach um Inhalt handeln, den Sie als Bestandsschreiben gespeichert haben und der von Kunden nach eigenem Ermessen verkauft und wiederverwendet werden kann. Das Wort stock ist etwas, das Sie berücksichtigen müssen, da es eng mit dem Bereich der Online-Fotografie verbunden ist.

Online-Fotografie Geschäft Vs Real World Photography Enterprise

Wenn man sich das Beispiel des Anbieters von Inhalten vor Augen hält, kann man mit Sicherheit sagen, dass Sie in einem Online-Fotobusiness Ihre digitalen Fotos im Internet verkaufen können, ohne mit Ihren Kunden an einem physischen Ort zu verhandeln, der Ihnen gehört. Auf den ersten Blick erscheint das Geschäft recht einfach, stressfrei und äußerst bequem.

Obwohl viele Menschen es vorziehen, ihre Fotos online in Form von Stock-Fotografie zu verkaufen, ist es nicht zu leugnen, dass die Verwaltung und Führung eines Online-Stock-Fotografie-Geschäfts weniger problematisch ist als die Führung eines Unternehmens in der realen Welt. Wenn Sie ein professioneller, freiberuflicher Fotograf sind, können Sie sich vielleicht auf das Konzept eines Online-Fotografie-Geschäfts beziehen. Wenn Sie die Dynamik dieses Geschäfts wirklich verstehen und die Erfolgsgeheimnisse in diesem Bereich aufdecken möchten, müssen Sie zunächst den richtigen Begriff des Wortes "Aktien" in Ihrem Kopf festhalten.

Die Bedeutung der Online-Fotografie verstehen

Das Wort "Bestand" bezieht sich in Bezug auf die Bestandsaufnahme im Wesentlichen auf Ihr Portfolio an Fotografien, die Sie in Ihren persönlichen Fotografiesitzungen aufgenommen haben, oder auf diejenigen der Personen, die unter Ihrer Gehaltsliste arbeiten. Im Gegensatz zur Auftragsfotografie, auf die später in diesem Buch eingegangen wird, gibt die Fotografie den Fotografen die Freiheit, Motive ihrer Wahl zu einem von ihnen gewünschten Zeitpunkt und auf eine Art und Weise zu fotografieren, die sie für ihr Kunstwerk für geeignet halten.

Die Freiheit, die Sie durch Stock-Fotografie gewinnen, wird schnell durch die Unsicherheit neutralisiert, ob die Fotos in Ihrem Bestand es wert sind, an zahlende Kunden verkauft zu werden. Sie können so viele beeindruckende, atemberaubende und faszinierende Fotos zusammenstellen, wie Sie möchten. Wenn Sie jedoch nicht auch im Internet Leute finden, die diese Fotos verkaufen, erzielen Sie kein Einkommen für sich und Ihr Unternehmen.

Sie brauchen Mitarbeiter

Stock photography hört sich für Sie vielleicht wie ein Ein-Mann-Job an, aber in Wirklichkeit muss es keiner sein. Wenn es sich bei der Fotografie um einen Ein-Mann-Job handeln würde, wäre sie nicht als Unternehmen eingestuft worden, sondern lediglich eine weitere Möglichkeit, um Geld für einen professionellen Fotografen zu verdienen.

Die beruflichen Tätigkeiten eines Fotografen unterscheiden sich von seinen geschäftlichen Tätigkeiten, da für eine geschäftliche Tätigkeit Mitarbeiter hinzugezogen werden müssen, die für den Berufsfotografen oder unter Anleitung des Berufsfotografen anstelle eines Gehalts tätig sind.

In einfachen Worten, wenn Sie ein Portfolio von Stock-Fotografien für Ihr Online-Stock-Fotografie-Geschäft zusammenstellen, gehören die Bilder in Ihrer Sammlung nicht nur Ihnen, sondern auch den Mitarbeitern, die unter Ihnen arbeiten. Das bedeutet, dass Sie die Leute dafür bezahlen, Fotos von verschiedenen Themen zu machen, die Sie dann online für einen Geldbetrag verkaufen können. Ein Teil davon wird für die Bezahlung des Gehalts der Mitarbeiter verwendet. Je mehr Mitarbeiter Sie haben, desto größer sind Ihre Chancen, in diesem Geschäft erfolgreich zu sein.

Das Online-Medium für den Fototausch

Jetzt, da Sie ein klareres Verständnis der Online-Fotografie haben, können Sie mit der Tatsache einverstanden sein, dass sich die Online-Fotografie nicht allzu sehr von einem Unternehmen der realen Welt unterscheidet. Die beiden unterscheiden sich hinsichtlich des Mediums des Produkt- oder Dienstleistungsaustauschs zwischen dem Kunden und dem Dienstleister.

In einem Unternehmen der realen Welt erscheinen Leute in Ihrem Büro, erteilen Aufträge für bestimmte Aufträge und kehren nach Abschluss des Auftrags zurück, um die Fotos aufzunehmen, die Sie für sie aufgenommen haben. In der Online-Fotografie entfällt dieser komplizierte Prozess, da Sie lediglich das Internet nutzen, um Ihren zahlenden Kunden die Nutzung der Fotos aus Ihrem Bestand zu ermöglichen.

3 Vorbehalte gegenüber Online-Fotografie-Unternehmen

Der Grund, warum Online-Fotografie nicht so verbreitet ist, wie Sie vielleicht glauben, ist der Mangel an Fachwissen, das viele aufstrebende Geschäftsinhaber haben, wenn es darum geht, das Internet als Mittel zum Geldverdienen zu nutzen.

Bis heute gibt es viele professionelle Fotografen, die mit der Idee, Einnahmen über das Internet zu generieren, nicht vertraut sind. Einige behaupten sogar, dass es sich nicht um einen richtigen Job handelt und nur für Fotografen und Nerds lukrativ ist, die wenig Erfahrung mit der Arbeit in der Praxis haben.

Sie sind vielleicht nicht so vertraut mit den großen Namen der Fotografie, wie Sie mit den großen Namen der Auftragsfotografie vertraut sind, aber die Tatsache ist, dass Online-Fotografie eine ebenso gute Möglichkeit ist, Ihre Kunst in Geldverdienen umzuwandeln Geschäft als Auftrag Fotografie ist. Wenn Sie spezielle Vorbehalte gegen die Nutzung des Internets haben und es sehr schwierig finden, den Online-Zahlungssystemen zu vertrauen, ist es höchste Zeit, dass Sie Ihre Mentalität ändern.

Als Fotograf des 21. Jahrhunderts kann man mit Computern oder dem Internet kein Rindfleisch haben. Sie müssen lernen, wie Sie sie zu Ihrem Vorteil einsetzen, und Sie müssen diese Fähigkeit so schnell wie möglich erlangen, um sicherzustellen, dass andere Fotografen mit ähnlichem Talent Sie in der Wettbewerbskurve nicht überholen. Alles, was Sie tun müssen, um die Online-Zahlungen zu rationalisieren, ist ein Paypal-Konto. In Kürze erhalten Sie Schecks von links, rechts und mittig, solange die Qualität Ihrer Fotoarbeiten von den Kunden geschätzt wird, auf die Sie abzielen.

Online-Fotografie ist kein Hobby-Geschäft

Viele Amateurfotografen, die in die Welt der Online-Fotografie einsteigen, machen den Rookie-Fehler, wenn sie davon ausgehen, dass es sich um einen Ort handelt, an dem Menschen, die ihr Hobby nur zum Kinderspiel machen, eine schnelle Hilfe leisten. Wenn Sie der Meinung sind, dass die Welt der Online-Fotografie von Hobbyisten und nicht von echten Fachleuten und Unternehmern geprägt ist, dann irren Sie sich leider.

Wenn all dies als Hobby betrieben wird, werden Sie kaum etwas in der Fotoindustrie verdienen, und Ihr Verdienst ist bei weitem nicht das eines Fotografen, der wie manche im praktischen Bereich oder in der realen Welt der Fotografie tätig ist nenne es gerne.

Online-Fotografie ist ein hart umkämpftes Umfeld, und wenn Sie daran interessiert sind, mit diesem Geschäft eine beträchtliche Menge Geld zu verdienen, müssen Sie intelligent, ehrgeizig und anpassungsfähig sein, um in diesem Umfeld bestehen zu können. Sie können nicht einfach Ihre Schultern entspannen und einfach erwarten, dass Leute Ihr Portfolio von Fotos besuchen und Hunderte und Tausende von Dollar dafür bezahlen. Solch eine unangemessene und lockere Herangehensweise an das Online-Geschäft wird Sie wahrscheinlich in eine Welt der finanziellen Schwierigkeiten versetzen.

Da es sich um Finanzen handelt, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um darauf hinzuweisen, dass für ein Online-Geschäft im Bereich der Fotografie bestimmte Grade und Arten von Investitionen erforderlich sind, um in der Branche bestehen zu können und um die Überholung eines Teils der Branche zu kämpfen Führer oder die besser etablieren Online-Fotografie Unternehmen.

Auswahl der besten Online-Fotografie-Websites

Das Gute an der Online-Fotografie ist, dass Sie nicht alle Vorkehrungen selbst treffen müssen. Es gibt viele andere Parteien in Form von Websites, die Ihnen helfen können, Ihre Fotos zu verkaufen und die Beute mit Ihnen zu teilen.

Mit anderen Worten, sie machen Fotos von Ihnen und Ihren Mitarbeitern und verkaufen sie an Kunden, die bereit sind, für die Fotos einen guten Preis zu zahlen. Sie erhalten einen beträchtlichen Prozentsatz des Umsatzes, den diese Websites mit dem Verkauf Ihrer Fotos erzielen. Während dies für einige ein Nachteil sein kann (insbesondere für diejenigen, die es verstehen, Kunden für sich selbst zu finden), ist es für viele sicherlich ein Vorteil.

Die meisten Leute, die mit ihrem Online-Geschäft beginnen, haben keine oder nur geringe Kenntnisse über Kundenakquise und Kundenbindung. Diese Websites können mir daher eine enorme Hilfe sein, wenn es darum geht, die richtigen Kunden für den Verkauf Ihrer wertvollen, qualitativ hochwertigen Fotos zu finden.

Nutzen Sie den Middle Man, um Ihre Fotos online zu verkaufen

Ihr Online-Fotobusiness ist vom Aussterben bedroht, wenn Sie die Angewohnheit entwickeln, es für ein Schnäppchen zu verschenken. Sie müssen den richtigen Preis für Ihre Fotos und Websites wie iStockPhoto, ShutterStock, Fotolia, CanStockPhoto und BigStockPhoto festlegen, damit Sie genau das tun können.

Dies sind nur einige Beispiele für die beste Website für Online-Fotografie. Es gibt viele andere Websites, auf denen Sie kostenlos nach Diensten suchen und diese in Anspruch nehmen können. Sie müssen keine Gebühren zahlen, wenn Sie Ihr Unternehmen als übermittelnder Fotograf oder Fotograf auf diesen Websites registrieren.

Sobald die Registrierung abgeschlossen ist, können Sie Fotos, die Ihnen und Ihren Mitarbeitern gehören, in ihre Banken oder Tresore hochladen. Mit anderen Worten, Sie übertragen einfach die Fotos aus dem Portfolio Ihrer Unternehmensorganisation in das Portfolio der Website.

Authentifizierungsverfahren für den Zugriff auf Websites mit Online-Fotografie

Es ist erwähnenswert, dass Sie auf mehrere dieser Websites zur Online-Fotografie stoßen, auf denen Sie ausführliche Informationen zu Ihrer Person erhalten, einschließlich Ihres Lichtbildausweises und einer Passkopie. Außerdem müssen Sie die Einreichervereinbarung unterschreiben und faxen. All dies scheint Ihnen am Anfang ziemlich unnötig zu sein, und ehrlich gesagt, verbrauchen diese komplizierten Vorgänge eine Menge wertvoller Zeit, die Sie hätten verwenden können, um Ihr Online-Fotogeschäft auszubauen.

Letztendlich müssen Sie jedoch feststellen, dass diese Websites lediglich versuchen, das Risiko betrügerischer Aktivitäten so weit wie möglich zu verringern. Ihr Hauptziel ist es, sowohl die Bilder ihrer Käufer als auch die Urheberrechte ihrer Einsender vor denjenigen zu schützen, die zu Gesetzesverstößen neigen. Mit anderen Worten: Nehmen Sie sich etwas mehr Zeit, um ihre Unterlagen auszufüllen. Dies ist eine lohnende Investition für Ihr Online-Fotografie-Geschäft.

Professioneller Online-Fototest

Die Authentifizierungs- oder Überprüfungsverfahren enden normalerweise dort nicht. Sie werden häufig gebeten, einen professionellen Online-Test zu bestehen, bevor Sie die Dienste der Websites für Online-Fotografie in Anspruch nehmen können. Diese Online-Befähigungsnachweise oder professionellen Tests zielen darauf ab, eine klare Unterscheidung zwischen Betrügereien, die gegen das Urheberrecht verstoßen, indem sie Werke anderer Fotografen hochladen, und solchen Fotografen zu treffen, die tatsächlich in der Lage sind, Fotos zu erstellen, die es wert sind, von eifrigen Kunden gekauft zu werden.

Mit anderen Worten, Sie müssen ihnen beweisen, dass Sie über alle erforderlichen fotografischen Fähigkeiten verfügen, die für die Aufrechterhaltung eines Online-Fotografie-Geschäfts erforderlich sind. Der Ratschlag für Sie wäre, sich unter keinen Umständen von dem Test einschüchtern zu lassen oder abschrecken zu lassen. Dies ist nur eines der vielen Hindernisse, die Sie auf Ihrem Weg zum Erfolg im Bereich der Online-Fotografie überwinden müssen.

In Bezug auf die Tiefe des Wissens und des Niveaus des Wissens, das Sie vorweisen müssen, reicht es aus, den Unterschied zwischen Verschlusszeit und Blende zu kennen und zu wissen, was ein DOF ist, um Sie im Test über die Ziellinie zu bringen. Es ist nicht der schwierigste Test der Welt, aber sicherlich nicht für Amateurfotografen geeignet, die gerade die Kamera in die Hand genommen haben. Wenn Sie ein Unternehmen in diesem Bereich gründen möchten, müssen Sie Ihre Hausaufgaben direkt im Bereich der Konzentration erledigen.

5 Regeln und Vorschriften für den Online-Verkauf von Fotos Erfolgreich

Wie bei jedem anderen Unternehmen in der realen Welt gibt es im Bereich der Online-Fotografie eine Reihe von Regeln und Vorschriften, die Sie jederzeit einhalten müssen, um sicherzustellen, dass Ihre Existenz in dieser Online-Branche nicht beeinträchtigt wird. Die oben genannten Websites für die Online-Fotografie befassen sich ausschließlich mit den Regeln und Vorschriften der Online-Fotografie. Wenn Sie gegen eine der Regeln verstoßen oder gegen diese verstoßen, werden Sie wahrscheinlich von den Websites verwiesen und Ihr Unternehmen wird online auf die schwarze Liste gesetzt.

Sie werden es dann sehr schwer haben, Ihr Geschäft wieder auf die Beine zu stellen und Kunden zu gewinnen, die daran interessiert sind, Ihre fotografischen Arbeiten zu erwerben. Im Folgenden finden Sie einige der Regeln und Vorschriften, die Sie bei der Führung eines Online-Fotografie-Geschäfts beachten müssen. Selbstverständlich sollten Ihre Mitarbeiter, die unter Ihnen arbeiten, auch über diese Regeln und Vorschriften informiert sein, insbesondere wenn ihnen die Verantwortung für die Verwaltung der Online-Konten Ihres Unternehmens auf den Websites von Stock Photography übertragen wird.

1) Kein urheberrechtlich geschütztes Material

Dies ist das erste Gebot in der Welt der Online-Fotografie-Unternehmen. "Du sollst die Arbeit von Fotografen außerhalb deines Geschäfts nicht als die Arbeit deines eigenen Geschäfts weitergeben." Es ist eine ziemlich einfache Regel, und um sie religiös zu befolgen, müssen Sie nur Fotos mit Logos, Wasserzeichen, Bildern von Dritten und Marken vermeiden.

2) Reichen Sie eine Modellfreigabe ein

Für ein Foto wird eine Modellfreigabe bereitgestellt, wenn das Foto das Bild einer erkennbaren Person enthält. Die Person auf dem Bild kann ein Model von Beruf sein oder eine andere Unterhaltungs-, Sport- oder politische Persönlichkeit sein, die eine anerkannte Fangemeinde hat. Die Standards für die Modellversionen unterscheiden sich von einer Website zur anderen. Es ist am besten, die Modelfreigabe bereits vor dem Fotoshooting von der erkennbaren Person unterschreiben zu lassen.

3) Redaktioneller Inhalt

Redaktionelle Inhalte kommen ins Spiel, wenn Sie Fotos in Ihrem Bestand haben, die Bilder von Persönlichkeiten enthalten, von denen Sie möglicherweise keine Modelfreigaben erhalten. Wenn Sie beispielsweise ein mit Stars besetztes Konzert fotografieren, ist es für Ihr Unternehmen ziemlich schwierig, sich an diese berühmten Musiker zu wenden und um eine Modelfreigabe zu bitten.

Unter diesen Umständen können Sie diese Fotos nicht als allgemeinen Bildinhalt auf den Websites veröffentlichen. Sie haben jedoch die Möglichkeit, diese Werke als redaktionellen Inhalt einzureichen. Erwarten Sie daher nicht, dass zu viele Käufer für Ihre redaktionellen Inhalte anstehen.

4) Format der Bilder -: Wenn es um digitale Bilder geht, die auf Websites von Bilddatenbanken zum Verkauf stehen, ist es üblich, die Bilder im JPG-Format mit einer Dateigröße von nicht mehr als 10 MB einzureichen.

5) Qualität über Quantität

Da die meisten Stock-Foto-Websites kostenpflichtig sind, besteht die erste Versuchung darin, diese Websites mit so vielen Stock-Fotos wie möglich zu füllen. Die klügere Option wäre jedoch, die Zahl niedrig zu halten. Anstatt Ihre Fotografen zu einer Vielzahl von zufälligen Bildern aufzufordern, motivieren Sie sie, qualitativ hochwertige Bilder von faszinierenden Motiven aufzunehmen. Daraus ergeben sich unzählige Downloads, mit denen Sie gigantische Geldsummen verdienen können.