Businessplan für das Fotostudio - SWOT-Analysebeispiel

Möchten Sie einen Businessplan für die Fotografie erstellen? Wenn JA, sehen Sie hier eine SWOT-Analyse eines Beispiel- Fotografie- Geschäftsplans, in der die Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken einer Unternehmensgründung aufgezeigt werden .

Bis 2014 waren 3 von 5 Fotografen selbstständig, während 3 von 10 Fotografen in Teilzeit tätig waren. Auch die Nachfrage nach bestimmten Fotografentypen schwankt in der Regel je nach Jahreszeit. Beispielsweise steigt die Nachfrage nach Hochzeitsfotografen normalerweise im Frühjahr und im Sommer.

Der Umsatz der Fotobranche beläuft sich auf 10 Milliarden US-Dollar. Für die Jahre 2011 bis 2016 wird ein jährliches Wachstum von 2, 6% prognostiziert. Es gibt über 185.075 Fotounternehmen mit über 231.171 Beschäftigten.

Fotografie Business Plan SWOT-Analyse - Wirtschaftsanalyse

In letzter Zeit gab es für professionelle Fotografen einen Rückgang, nicht zuletzt dank des wirtschaftlichen Abschwungs und des Wachstums von Amateurfotografen. Obwohl für 2011 bis 2016 ein Wachstum von 2, 6% prognostiziert wird, zeigt sich, dass das Wachstum langsam ist.

Dies liegt daran, dass viele Menschen auf ihre eigenen Geräte wie Smartphones, persönliche Kameras, Tablets und andere Gadget-Geräte zurückgreifen, um Fotos von sich selbst, Freunden, Familien und unvergesslichen Anlässen zu machen, und diese Dienste nicht in Anspruch nehmen möchten eines professionellen Fotografen. Der wirtschaftliche Abschwung hat auch dazu geführt, dass die Menschen nicht über genügend verfügbares Einkommen verfügen, um sich die Dienste eines Fotografen leisten zu können.

Wer treibt dann die Nachfrage nach professionellen Fotografen an ? Meistens mögen Firmenkunden Unternehmen, die die besten Aufnahmen für ihre Produkte benötigen, damit sie für Werbung, Veranstaltungen wie politische Kampagnen und Kundgebungen, Anlässe wie Hochzeiten usw. verwendet werden können.

Die Nachfrage nach den Dienstleistungen eines Fotografen hängt jedoch vom Einkommen des Verbrauchers und den damit verbundenen Umständen ab. Um Einnahmen und Gewinne zu erzielen, können Fotografen ihren Overhead niedrig halten, zumal die Anschaffung von Ausrüstung eine allumfassende Aufgabe ist.

Fotografie-Geschäftsplan - SWOT-Analyse-Probe

Wir sind uns durchaus bewusst, dass wir unsere Stärken nutzen müssen, wenn wir ein erfolgreiches Fotogeschäft in den Vereinigten Staaten von Amerika aufbauen wollen. Aus diesem Grund haben wir uns Zeit genommen, um unsere Stärke, unsere Schwäche und die uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zu analysieren. sowie die Bedrohungen, denen wir wahrscheinlich in der Fotobranche begegnen werden.

  • Stärke-:

Unsere Stärke liegt nicht nur in der soliden beruflichen Ausbildung, Zertifizierung und Erfahrung, die wir vor der Gründung eines Fotobetriebs erworben haben, sondern auch in unserem reichen Netzwerk, unserer Leidenschaft und unserer Fähigkeit, innerhalb kurzer Zeit Leads zu treuen Kunden zu machen.

  • Die Schwäche-:

Ein Teil unserer Schwäche als junges Fotografieunternehmen besteht darin, dass wir weniger Mitarbeiter und Experten haben und dass wir nur über begrenzte Mittel verfügen, um alles auszuführen, was wir vor dem Start des Geschäfts beabsichtigen. Am liebsten hätten wir zum Beispiel eine maßgeschneiderte CRM-Software entwickelt.

  • Chancen-:

Die Vereinigten Staaten von Amerika und insbesondere New York City sind eine der Städte der Welt, die Tonnen oder unterschiedliche Besucherklassen anziehen, zusammen mit der Tatsache, dass sich einige der besten Fotografieschulen in New York befinden. Für ein junges Fotografieunternehmen ist es einfacher, diese Faktoren zu nutzen, um ein Geschäft aufzubauen, und genau das wollen wir tun.

  • Drohung-:

Es gibt in New York etablierte Fotounternehmen / Fotografen, die möglicherweise nicht viel Stress brauchen, um neue Kunden davon zu überzeugen, sie zu bevormunden. Es besteht auch die Gefahr der enormen Kosten für die Führung von Unternehmen in New York City, da es auf der hohen Seite ist. Daher müssen wir ganz oben mit dabei sein, wenn wir unser Fotogeschäft profitabel ausbauen wollen.