50 High Paying Fashion-bezogene Karriereideen

Bist du eine Fashionista? Hast du Augen für farbenfrohes, trendiges Outfit? Macht dich die Mode verrückt? Wenn JA, hier sind 50 hochbezahlte modebezogene Karriereideen .

Die Modebranche ist entmutigend. Es ist eine anspruchsvolle und wettbewerbsintensive Branche, in der die Kreativität ständig auf dem neuesten Stand der Trends und einem anspruchsvollen Publikum gehalten wird. Dennoch hat die Modebranche eine unwiderstehliche Anziehungskraft. Für die meisten Berufstätigen, die in die Branche eintreten möchten, ist es am besten, ein Praktikant zu sein, da Sie hier wahrscheinlich die reale Welt oder praktische Erfahrung sammeln werden.

Abgesehen davon, dass Sie ein Praktikant sind, hilft eine Online-Präsenz in hohem Maße dabei, auf LinkedIn zu sein, da Sie mit diesem Tool nach Modeplattformen suchen und sich bei jedem Auftauchen auf eine Stelle bewerben können. Sie können die Online-Präsenz auch nutzen, um Ihr Talent und Ihre Stärken zu demonstrieren. Dies ist eine große Hilfe für Sie, insbesondere wenn Sie ein Vorstellungsgespräch führen. Es ist eine großartige Möglichkeit, Ihren potenziellen Arbeitgeber zu beeindrucken.

Es ist auch gut, mit Modetrends Schritt zu halten, indem man auf dem Laufenden bleibt, was auch immer in der Branche passiert. Dies stellt sicher, dass Sie immer informiert sind und zu Ihrem Vorteil eingesetzt werden können, wenn Sie eine große Pause einlegen. Ein aufstrebender, auf Modekarriere ausgerichteter Mensch sollte kreativ, enthusiastisch und optimistisch sein.

Im Folgenden finden Sie 50 Karrieren in der Modebranche für ernsthafte Einzelpersonen. Die Liste ist nicht vollständig und es gibt mehr Stellen in der Branche als aufgeführt.

50 High Paying Fashion-bezogene Karriereideen

  1. Werden Sie Visual Merchandisers & Display Designer

Visuelle Merchandise- und Display-Designer nutzen ihre Fähigkeiten, um Schaufenster zu entwerfen, Requisiten und Akzente zu schaffen und Kleidungsplatzierungen, Stil-Mannequins und Spear-Head-Marketingkampagnen zu organisieren. Visual Merchandise- und Display-Designer unterscheiden sich ein wenig in ihren Rollen, da Display-Designer häufig auf Ausstellungen und Veranstaltungen arbeiten. Visual Merchandiser arbeiteten normalerweise in Einzelhandelsgeschäften und Kaufhäusern. Visual Merchandiser suchen auch Requisiten, Zubehör und Beleuchtung.

Es gibt keine spezifischen Qualifikationen für diese Aspiranten, aber es muss ein Gespür für Design und Farbe sowie viel Kreativität und Fantasie vorhanden sein. Es gibt auch leichte Trainingskurse, die durchgeführt werden können.

  1. Werden Sie Modedesigner

Modedesigner entwerfen Entwürfe für Accessoires und Kleidung, indem sie entweder die Stoffe selbst nähen oder die Kreation ihrer Mitarbeiter überwachen, damit das Design verwirklicht werden kann. Modedesigner verwenden nicht nur ihre Hände zum Skizzieren, sondern können auch CAD-Software (Computer Aided Design) verwenden, um das gewünschte Design zu erzielen. Modedesigner kennen nicht nur Farben und Stoffe, sie müssen auch das Modegeschäft wie Marketing und Merchandising kennen.

Modedesigner arbeiten entweder für ihre eigenen Labels oder für andere größere Labels. Die meisten Modedesigner erhalten ihren Abschluss in Mode an traditionellen Schulen, während andere Modeschulen besuchen. Es wird jedoch erwartet, dass die Schüler vor der Bewerbung grundlegende Modekenntnisse erwerben, da potenzielle Schüler ihr Portfolio einreichen und bei der Bewerbung Design- und Nähtests bestehen müssen .

  1. Werden Sie Set-Dekorateur

Bühnendekorateure gestalten die physische Umgebung, in der ein Shooting stattfindet, wie Kulissen, Möbel und Requisiten, die das Publikum sieht. Set-Dekorateure müssen in der Regel vor der Produktion das Drehbuch lesen, um zu verstehen, was erreicht werden soll. Set-Dekorateure arbeiten mit Direktoren zusammen und teilen ihre Gedanken mit, indem sie grob skizzieren, was sie erreichen möchten. Sie arbeiten auch mit den Kostümabteilungen, Licht- und Sounddesignern zusammen, damit die Vision des Projekts verwirklicht werden kann.

Einige Bühnenbildner produzieren auch Bühnenbilder für Museen und Messen. Um Bühnenbildner zu werden, braucht man einen Abschluss in Innenarchitektur, Kunst oder Architektur und einen Spezialkurs in Film- oder Theaterdesign.

  1. Innenarchitekt werden

Ein Innenarchitekt erstellt ein Innenkonzept, das darauf abzielt, die Schönheit, Funktionalität und Sicherheit eines bestimmten Raums oder Bereichs zu erhöhen. Ein Innenarchitekt möchte Form mit Funktion verbinden. Ein Innenarchitekt kann an jedem beliebigen Ort arbeiten, von Unternehmensbüros über Wohnhäuser bis hin zu Einkaufszentren und Krankenhäusern. Nach der Besprechung mit dem Kunden und dem Anbieten von Empfehlungen erstellt der Designer einen detaillierten Plan und stellt gleichzeitig sicher, dass er das Budget des Kunden einhält.

Die geringste Bildungsvoraussetzung ist ein Bachelor-Abschluss, während in einigen US-Bundesstaaten die Erteilung einer Lizenz erforderlich ist, um entweder als Innenarchitekt zu arbeiten oder die Bezeichnung zu verwenden.

  1. Grafikdesigner werden

Ein Grafikdesigner erstellt Designlösungen mit hoher visueller Wirkung. Die Designs können für verschiedene Produkte und Aktivitäten wie Bücher, Zeitschriften, Websites, Ausstellungen, Displays, Websites, Poster und andere verwandte Produkte und Aktivitäten verwendet werden. Ein Grafikdesigner kann entweder selbstständig, freiberuflich oder innerhalb einer Organisation arbeiten.

Ein Grafikdesigner würde einen Abschluss in Grafikdesign, Fotografie, visueller Kunst, Kommunikationsdesign oder einem relevanten Bereich benötigen, der als notwendig erachtet wird. Für Selbständige oder freiberuflich Tätige ist jedoch kein Abschluss erforderlich, der als Jobangebot von Vorteil ist basieren auf Portfolios.

  1. Werden Sie Kleidungsmustermacher

Bekleidungsmusterhersteller interpretieren eine Entwurfsskizze, indem sie aus Entwürfen Muster erstellen. Sie arbeiten normalerweise mit Modedesignern zusammen, um einen Stil zu entwickeln, der zum Image des Unternehmens passt. Ein Patternmaker wählt den richtigen 'Block' und nimmt Anpassungen am Pattern vor, um ein Sample-Pattern zu erhalten. Sie beraten auch über die richtige Bearbeitungstechnik.

Ideal ist ein Abschluss in Musterherstellung oder Modedesign am Kunstinstitut oder an der Modedesignschule.

  1. Werden Sie Fashion Sales Representative

Modevertreter verkaufen die Modeartikel für ein bestimmtes Unternehmen. Dazu gehört es, mit Kunden zusammenzuarbeiten, ihnen Kleidung zu zeigen und zu beraten, was am besten zum Kunden passt. Einige Modevertreter ermöglichen den Verkauf größerer Mengen an kleinere Standorte, insbesondere an die Standorte, an denen die Waren des Geschäfts verkauft werden. Die am wenigsten schulische Voraussetzung ist ein Abitur oder ein gleichwertiges Zeugnis.

  1. Werden Sie Accessoire Designer

Accessoire-Designer designen Taschen, Gürtel, Schuhe, Schmuck und andere Modeaccessoires. In der Regel beurteilen sie die aktuellen Trends und sagen voraus, was in der nächsten Saison angesagt sein wird. Sie verwenden auch Trendberichte, um über Stoffe, Formen und Farben für ihre Accessoires zu entscheiden. In der Regel können sie ihre Entwürfe skizzieren oder mithilfe einer computergestützten Entwurfssoftware einen Prototyp erstellen, sodass Änderungen vor der Produktion vorgenommen werden können.

Ein Zubehördesigner kann Muster erstellen, Muster nähen und an allen Entwurfsphasen teilnehmen oder sich nur auf eine Aufgabe spezialisieren, während er die anderen beaufsichtigt. Accessoire-Designer benötigen einen Bachelor-Abschluss in Modedesign, Accessoire-Design oder Mode-Merchandising.

  1. Werden Sie Pattern Grader

Ein Mustersortierer nimmt ein Muster und reproduziert eine skalierte Version, entweder nach oben oder nach unten, damit Hersteller dasselbe Kleidungsstück in verschiedenen Größen reproduzieren können. Diese Aufgabe wird entweder mit einer Handzeichnungstechnik und Größentabellen ausgeführt oder die Kontur des Musters wird gescannt, bevor sie an den Designer oder Hersteller gesendet werden.

Mustersortierer arbeiten eng mit Musterschneidern und Mustermaschinisten zusammen. Die meisten Schnittmusterprüfer beginnen als Schnittmusterassistenten oder machen eine Ausbildung in Mode und Textil.

  1. Werden Sie Modefotograf

Modefotografen arbeiten mit Models und Modedesignern zusammen, um Fotos zu entwerfen und zu schießen, die die Mode und ihre Produkte auf aufregende und unvergessliche Weise hervorheben. Sie erfordern fundierte Kenntnisse der technischen Elemente der Fotografie, einschließlich Beleuchtung, Komposition und Schärfe. Sie müssen sich auch der Foto- und Modetrends bewusst sein. Modefotografen arbeiten normalerweise für Kataloge, Modemagazine, Modehäuser oder Werbeagenturen.

Sie könnten auch freiberuflich oder selbstständig arbeiten. Um Modefotograf zu werden, kann man ein Auszubildender eines etablierten Fotografen sein. Modefotografen erhalten Jobs durch ihre fotografischen Fähigkeiten und Portfolios.

  1. Werde ein Pattern Cutter

Musterschneider erstellen ihre Zeichnungen auf der Grundlage der Zeichnung des Designers. Sie können dies tun, indem sie das Muster entweder aus einem Standardmusterblock aus Pappe entwickeln, eine Musterbasis aus Pappe anpassen oder einen leichten Stoff von Hand zuschneiden, je nachdem, wie er auf eine Puppe fällt.

Musterschneider können Computersoftware oder ihre Hand verwenden, um Musterteile oder eine Kombination aus beiden zu erstellen. Eine Ausbildung in Mode und Textil sowie Berufserfahrung sind von großem Vorteil.

  1. Werden Sie Sample Machinist

Ein Mustermechaniker erstellt das erste Muster eines neuen Designs. Der Mustermechaniker arbeitet mit dem Konstrukteur zusammen, um das gewünschte Endprodukt zu erzielen, bevor die Produktionsdetails einem Hersteller mitgeteilt werden können. Der Mustermechaniker arbeitet beim Nähen des Musters auch eng mit dem Musterschneider und dem Textiltechniker zusammen. Der Mustermechaniker kann entweder maschinell oder von Hand nähen und drückt auch das fertige Kleidungsstück.

Sie führen auch Qualitätskontrollen während der Produktion durch. Die Arbeit erfolgt in einer Büroumgebung. Eine Ausbildung in Mode und Textil sowie Berufserfahrung sind unabdingbar. Mustermechaniker können oft von Nähmechanikern auf einer Produktionslinie ausgehen.

  1. Werden Sie Textildesigner

Ein Textildesigner muss die Ideen, Bedürfnisse und Anforderungen der Kunden verstehen und genau interpretieren, indem er überlegt, wie das Textil verwendet werden soll und welche Eigenschaften - Gewicht, Festigkeit, Entflammbarkeit des Materials und Leistung - es benötigen würde. Designideen, Skizzen und Muster werden Kunden häufig mit computergestützten Designpaketen präsentiert.

Ein Textildesigner muss das Budget und den Termin des Kunden kennen, mit den Produktionstechniken und aktuellen Trends Schritt halten, indem er an Messen teilnimmt und nach neuen Stoffen und Besätzen recherchiert. Ein Abschluss in Bekleidung und Textil oder ein anderer relevanter Abschluss ist unbedingt erforderlich.

  1. Werden Sie ein Mode-Illustrator

Modeillustratoren erstellen Skizzen und verwenden ihre Zeichnungen und Fähigkeiten, um Bilder für Print- oder Medienpublikationen zu erstellen. Sie entwerfen Layouts für Zeitungen, Modemagazine, Bekleidungs- und Designerfirmen. Sie arbeiten eng mit Designern, Redakteuren und Kreativdirektoren zusammen.

Ein Modeillustrator muss künstlerisch, kreativ und detailorientiert sein. Aufstrebende Modeillustratoren können zunächst eine Ausbildung zum Auszubildenden oder Praktikanten absolvieren, da die meisten Modeillustratoren über einen Associate- oder Bachelor-Abschluss in Illustration, Modedesign oder Grafikdesign verfügen.

  1. Polsterer werden

Ein Polsterer kann entweder ein handwerklicher Polsterer oder ein Produktionspolsterer sein. Ein handwerklicher Polsterer ist auf antike oder einheimische Möbel spezialisiert, während ein Produktionspolsterer nur an einem Aspekt eines Gesamtstücks arbeitet. Ein Polsterer polstert Möbel, schneidet den Stoff aus, fertigt Muster an und bringt dekorative Verzierungen an. Der Polsterer schätzt auch die Stoffmenge, die für einen Artikel benötigt wird, und erstellt einen Kostenvoranschlag für den Kunden. Ein Polsterer arbeitet in einer Werkstatt oder Fabrik, die warm und gut beleuchtet sein muss. Es sind keine besonderen Anforderungen erforderlich, obwohl Erfahrung dringend erforderlich ist.

  1. Werden Sie Fashion Stylist

Modestylisten benötigen ein umfassendes Wissen über die Modebranche und -trends, da sie hauptsächlich mit prominenten Kunden und Models zusammenarbeiten und das richtige Outfit für jede Veranstaltung auswählen müssen. Modestylisten können ihr Talent für das Styling von Personen in Musikvideos, Filmen, TV-Shows und Werbung einsetzen. Sie arbeiten auch eng mit PR-Experten und Modedesignern zusammen. Modestylisten müssen Körperformen und -typen verstehen und wissen, wie gut sie geschmeichelt werden können.

  1. Werden Sie Dessous- und Unterwäschedesigner

Ein Dessous-Designer entwirft eine Reihe von Produkten wie Westen, Hosen, BHs, Formteile, Slips, Nachtwäsche und Unterhemden. Die Dessous sind in der Regel für eine breite Palette von Marken, exklusiven Designhäusern, Filialisten und Einzelhändlern konzipiert. In der Regel recherchieren und folgen sie Markttrends, die zu neuen Ideen inspirieren. Die Ideen werden computergestützt skizziert und den Käufern präsentiert. Anschließend beschaffen und kaufen sie Stoffe, mit denen ein Prototyp hergestellt werden kann, der innerhalb des Budgets und der Kundenfrist aufbewahrt werden muss. Ein entsprechender Abschluss in Design und technischen Fähigkeiten ist von großem Vorteil.

  1. Werden Sie Textillabortechniker

Ein Textillabortechniker führt Tests und Experimente durch, deren Ergebnis einem leitenden Wissenschaftler zur Interpretation übergeben wird. Ein Textillabortechniker überwacht die Qualitätskontrolle mithilfe von Testverfahren, bei denen möglicherweise Proben aus der Fabrik einer Produktionslinie entnommen werden.

Sie arbeiten normalerweise in der technischen Textilindustrie und analysieren die Eigenschaften von Textilien und Fasern von der Zugfestigkeit bis zur Korrosionsbeständigkeit. und auch innerhalb der Textilfärbeindustrie, um die Stärke von Farbstoffen und Farbanpassungsfeldern zu formulieren, die die Anforderungen der Kunden erfüllen würden. Textillabortechniker müssen einen naturwissenschaftlichen Hintergrund haben.

  1. Werden Sie Fabric Librarian

Stoffbibliothekare entwickeln und pflegen Stoffbibliotheken für Unternehmen in der Branche, indem sie Muster und Referenzmaterialien organisieren. Auf diese Weise können Hersteller feststellen, welche Stoffe in früheren Produktionen verwendet wurden und welche derzeit verwendet werden. Der Fabric-Bibliothekar verfolgt auch Trends und bestimmt, welche Fabric in die Bibliothek aufgenommen wird. Außerdem wählt er Fabric für Clients aus und lokalisiert sie.

Arbeitgeber bevorzugen aufstrebende Textilbibliothekare mit einem Abschluss in Textilentwicklung, Bekleidungs- und Textildesign sowie Modedesign mit einem besonderen Schwerpunkt auf Fasertextilien und Textilien; plus Ausbildung oder Erfahrung in Bibliothekswissenschaft.

  1. Werden Sie ein Fashion Forecaster

Modeprognostiker nutzen ihr Wissen über die Modebranche und ihre analytischen Fähigkeiten, um Modetrends vorherzusagen. Sie nutzen auch das Wissen und die Forschungsergebnisse der Modebranche, um Farben, Muster, Formen, Formen und Stoffe vorherzusagen, die stilvoll sein werden. Diese Erkenntnisse werden Bekleidungs- und Textildesignfirmen, Designern, Modekäufern, Modehändlern, Werbeagenturen, Modemagazinen und anderen mit Modemedien verbundenen Unternehmen zur Verfügung gestellt.

Modeprognostiker arbeiten unabhängig, in Modeprognosefirmen oder in Beratungsunternehmen. Die meisten Arbeitgeber bevorzugen Modeprognostiker mit einem Abschluss in Mode-Merchandising, Modedesign, Textildesign, Bekleidungsproduktion, Modemarketing, Textil-Merchandising oder Modehandel und mindestens 5 bis 7 Jahren Erfahrung.

  1. Werden Sie Fashion Public Relations Spezialist

Sie arbeiten häufig mit Bekleidungsunternehmen und Einzelhandelsgeschäften zusammen und unterstützen Unternehmen dabei, ihr öffentliches Image aufzubauen, zu fördern und aufrechtzuerhalten. Sie wählen die Informationen aus, die mit der Öffentlichkeit geteilt werden sollen, und verbreiten sie dann über Medien wie Radio, Fernsehen und Internet. Aufgrund ihrer Rolle müssen sie eine enge professionelle Beziehung zu den Medien aufrechterhalten.

Sie bereiten auch organisatorische Veröffentlichungen für das interne und externe Publikum vor und führen Marktforschungen zur öffentlichen Meinung durch. Ein Bachelor-Abschluss in Public Relations oder in einem verwandten Bereich ist erforderlich, sowie ein Kurs in Mode und Journalismus. Die meisten Spezialisten beginnen als Promotionsassistent.

  1. Werden Sie Fashion Editor

Mode-Redakteure erstellen, entwickeln und präsentieren Inhalte für die Verwendung in Modemagazinen, Fotoshootings, Zeitungen, Websites oder im Fernsehen. Die Mode-Redakteure arbeiten unter der Leitung eines Chefredakteurs und sind möglicherweise auf Kosmetik, Make-up, Kleidung oder Accessoires spezialisiert. Sie sind daher für die kreative Ausrichtung verantwortlich, die ihre Abteilungen während einer Ausgabe oder Saison verfolgen.

Mode-Redakteure auf Vertragsbasis oder Freiberufler. Mode-Redakteure haben in der Regel einen Bachelor-Abschluss in Journalismus, Modedesign und Merchandising oder Liberal Arts. Die meisten Mode-Redakteure beginnen als Praktikanten bei Mode-Veröffentlichungen und werden dann Associate Editor, bevor sie Editor werden.

  1. Werden Sie Fashion Product Manager

Produktmanager sind verantwortlich für Konzept, Design, Konstruktion, Verkauf und Vertrieb der Produkte eines Designers oder Herstellers. Sie überwachen die Implementierung und Einrichtung von Qualitätssicherungsprotokollen für ihre Produkte. Sie sind in der Regel für ein bestimmtes Produkt oder eine Produktlinie zuständig. Der aufstrebende Produktmanager für Mode benötigt einen Bachelor-Abschluss in Betriebswirtschaft, Bekleidungsproduktion oder Marketing.

Die meisten Produktmanager haben außerdem einen Master in Business Administration (MBA) und mindestens 5 Jahre Erfahrung in der Bekleidungsentwicklung oder im Produktmanagement. Die meisten Produktmanager sind zunächst Marktanalysten und dann Merchandiser, bevor sie Produktmanager werden.

  1. Werden Sie Fashion House Manager

Modehausmanager sind verantwortlich für Designer und andere Mitarbeiter. Sie unterhalten auch den Geschäftsbetrieb und arbeiten mit Kunden oder Kunden zusammen. Modehausmanager müssen häufig reisen und Modenschauen besuchen, und ihre Gehälter hängen oft davon ab, wie beliebt der Designer ist.

Bevor man ein Hausverwalter werden kann, müsste man als Praktikant arbeiten, Assistent, Designer, stellvertretender Manager und dann Modehausverwalter werden. Ein Bachelor-Abschluss in Betriebswirtschaft, Modemanagement, Mode-Merchandising, Modedesign oder Modeeinzelhandel ist die niedrigste Zugangsvoraussetzung. Außerdem sind mindestens 3 Jahre Erfahrung in einem Modehaus erforderlich.

  1. Werden Sie Fashion Writer

Modeschreiber arbeiten hauptsächlich in den Redaktionen von Modedesignfirmen und produzieren redaktionelle Kopien für Modemagazine, Modewebsites, Fernsehen und Zeitungen. Die meisten Modeschreiber arbeiten freiberuflich. Modeschreiber müssen eine gründliche Recherche durchführen und Interviews führen, bevor sie einen Artikel zur Veröffentlichung verfassen. Aufgrund der Wettbewerbsfähigkeit dieses Bereichs wird ein Hochschulabschluss in Modejournalismus oder Mode-Merchandising empfohlen.

  1. Käufer werden

Käufer werden auch als Einkaufsmanager, Agenten und Warenmanager bezeichnet. Sie kaufen Produkte und Dienstleistungen für Unternehmen und Nacht kaufen die Produkte von Herstellern oder Großhändlern. Die Aufgabe des Käufers hängt auch von der Unternehmensgröße ab, da er entweder einen gesamten Lagerbestand oder mehrere Warenreihen kauft. Einkäufer können in allen Modeindustrien arbeiten und Beziehungen zwischen Designern und Lieferanten aufbauen.

Neben dem Kauf sind sie für die Warenlieferung verantwortlich und kümmern sich bei Bedarf auch um die Rücksendung. Ein Hintergrund in Mode-Merchandising, Mode-Design oder Mode-Einzelhandel ist erforderlich, und ein Abschluss hängt von den Anforderungen des Arbeitgebers ab.

  1. Werden Sie Fashion Marketing Director

Direktoren des Modemarketings erstellen Werbeaktionen und Anzeigen, die darauf abzielen, Kunden für die Modeprodukte und -dienstleistungen eines Unternehmens zu informieren und zu gewinnen. Die Direktoren des Modemarketings schätzen die Nachfrage nach verschiedenen Modeartikeln und verwenden diese Schätzung, um eine Marketingstrategie zu entwickeln, die den Umsatz maximiert. Mode-Marketing-Direktoren arbeiten normalerweise mit Top-Managern zusammen, um Marketingstrategien zu entwickeln.

Die meisten Arbeitgeber bevorzugen einen Bachelor- oder Master-Abschluss in Marketing oder einem eng verwandten Bereich und mindestens 3 bis 5 Jahre Erfahrung.

  1. Werden Sie Modeberater

Ein Modeberater hilft Modehäusern, ihre Leistung, Produktivität und Gewinne zu verbessern, um in der Modebranche wettbewerbsfähig zu bleiben. Ein Modeberater bietet Fachwissen von Einzelhandelsketten, Bekleidungsherstellern, Designstudios, High-End-Boutiquen bis hin zu Textilunternehmen. Ein Berater wird während der anfänglichen Wachstumsphase eines Modehauses oder nach Jahren mangelhafter Leistung eingesetzt. Berater arbeiten für Beratungsunternehmen, berühmte Designer, unabhängige Designer oder unabhängig.

Voraussetzung ist ein Bachelor-Abschluss in Mode und ein Master-Abschluss in Betriebswirtschaft. Diejenigen, die nur einen Bachelor-Abschluss haben, beginnen in einer Associate-Position oder einer Research Analyst-Position.

  1. Garderobenmanager

Die Garderobenmanager entscheiden, welche Kostüme, Perücken und Accessoires für eine Produktion verwendet werden. Dies bedeutet, dass sie für die Herstellung von Kostümen, den Einkauf, die Wartung und die Anwerbung von Personal zuständig sind. Garderobenmanager arbeiten eng mit Modedesignern und Kostümbildnern zusammen. Sie arbeiten in Film- und Videogesellschaften, Theaterfirmen, Modedesignhäusern sowie Fernsehproduktionsstudios. Sie arbeiten auch in Modenschauen. Die meisten Garderobenmanager sind selbstständig.

Aufstrebende Garderobenmanager benötigen einen Abschluss in Modedesign, Mode-Merchandising, Modemanagement oder Modeeinzelhandel. Arbeitgeber bevorzugen auch Garderobenmanager mit mindestens 3 Jahren Erfahrung.

  1. Werden Sie Fashion Colorist

Modefarbenhändler mischen, entwickeln und kreieren Farben und Farbpaletten für Kleidung und Textilien. Der Kolorist stellt auch sicher, dass er eine genaue Spezifikation mischt, um was der Designer oder der Kunde im Sinn hat. Sie erstellen nicht nur Farben, sondern prüfen und empfangen auch Farbfelder und Stoffe von ausländischen Färbereien und genehmigen endgültige Farbpaletten. Sie pflegen auch Farbbibliotheken, verwalten Labore und entwickeln neue Techniken zum Mischen und Entwickeln von Farben. Sie brauchen auch eine Arbeitsbeziehung mit Lieferanten, Agenten und Fabriken.

Fashion Colorist Arbeit für Kaufhäuser, Textilunternehmen, Einzelhandelsketten, Möbelhersteller, Bekleidungshersteller, Spielzeughersteller, Produktionsstudios, Kunststudios, akademische Institutionen und Museen, Fashion Coloristen könnten einen Abschluss in Modedesign, bildender Kunst, Innenarchitektur haben, Textildesign, Farben, Illustration sowie Polymer- und Farbchemie. Arbeitgeber bevorzugen diejenigen mit mindestens 3 Jahren Erfahrung.

  1. Werden Sie Fashion Account Executive

Führungskräfte von Modekonten bewerben und verkaufen Dinge von exklusiven Designermarken an Einzelhandelsketten. Sie sorgen dafür, dass die von ihnen beworbenen Dinge in allen Medien wie Zeitungen, Zeitschriften, Radio, Direktwerbung, Werbetafeln, Internet und Fernsehgeräten zu sehen sind. Kundenbetreuer arbeiten in allen Bereichen der Modebranche, vom Make-up bis zur Couture.

Führungskräfte der Modebranche haben in der Regel einen Abschluss in Business, Public Relations oder Werbung. Auch ein Abschluss oder ein Kurs in Modedesign, Mode-Merchandising oder Mode-Einzelhandel wird von großem Vorteil sein. Personen ohne Abschluss können einen Führungskurs in Business, Marketing, Werbung, Kommunikation oder Führungsqualitäten belegen.

  1. Werden Sie ein Kindermodedesigner

Kindermodedesigner sind auf die Herstellung von Kleidung für Säuglinge, Kleinkinder und Kinder verschiedener Altersgruppen spezialisiert. Die Arbeit umfasst die Auswahl von Farben, Mustern und Stoffen. Sie sind auch für die Gestaltung von Themen und Kollektionen verantwortlich und beobachten Modetrends. Sie arbeiten auch mit Kindermodellen, damit die Passform und das Design ihrer Arbeit perfektioniert und an Einzelhändler und Verbraucher vermarktet werden können.

Ein Praktikum ist für aufstrebende Kindermodedesigner erforderlich. Die Mindestvoraussetzung für den Zugang zur Ausbildung ist ein Associate- oder Bachelor-Abschluss in Modedesign oder Mode-Merchandising.

  1. Schuhdesigner

Die Designer von Schuhen konzentrieren sich auf einen spezifischen Modeansatz, insbesondere da sie Konzepte und Designs für eine Vielzahl von Märkten erstellen müssen. Einige Schuhdesigner entwerfen Schuhe für bestimmte Geschlechter, Altersgruppen, Umgebungen, Karrieren wie das Gesundheitswesen und Anlässe wie das Wandern. Schuhdesigner arbeiten in Schuhgeschäften von Unternehmen und in Designfirmen von Boutiquen. Die meisten Schuhdesigner sind jedoch freiberuflich und selbstständig.

Auch wenn ein Abschluss nicht erforderlich ist, sind diejenigen mit einem Abschluss in Modedesign oder Bildender Kunst in der Branche in der Regel besser positioniert als diejenigen ohne Abschluss. Designer brauchen auch ein gutes Verständnis für Podologie und Biomechanik.

  1. Boutique-Besitzer

Boutiquenbesitzer werden auch als Fachgeschäftsbesitzer bezeichnet und sind Personen, die ihre geschäftlichen Fähigkeiten in Kombination mit ihren Kenntnissen des Modehandels einsetzen, um Gewinne zu erzielen. Sie besitzen oft Geschäfte, die auf bestimmte Kunden ausgerichtet sind, oder Geschäfte, die eine Mischung aus Kleidung für eine bestimmte Bevölkerungsgruppe anbieten. Man könnte ein Boutique-Geschäft in den folgenden Bereichen eröffnen, z. B. Vintage, Sportbekleidung, Schuhe, Strandbekleidung, Handtaschen, Accessoires, Dessous, Kleider, Uhren, Sonnenbrillen und andere solche Artikel.

Auch wenn eine formelle Ausbildung keine Voraussetzung für den Besitz einer Boutique ist, haben Boutique-Inhaber mit einem Bachelor-Abschluss in Unternehmensführung, Modeeinzelhandel, Mode-Merchandising, Mode-Marketing oder einem Master-Abschluss in Betriebswirtschaft (MBA) einen höheren Vorteil.

  1. Industriedesigner

Ein Industriedesigner entwickelt Design und Konzepte für Produkte, die hergestellt werden sollen. Sie sind spezialisiert auf eine Produktkategorie wie Möbel, Automobile, Haushaltswaren, medizinische Geräte und andere. Sie sind verantwortlich für das Aussehen des verwendeten Alltagsprodukts.

Ein Industriedesigner berücksichtigt die Ergonomie, Ästhetik und Benutzerfreundlichkeit eines Produkts und sorgt dafür, dass Design und Funktion ständig verbessert werden. Industriedesigner arbeiten mit vielen Spezialisten wie Wissenschaftlern, Marketingfachleuten, Ingenieuren und Buchhaltern zusammen, um ein Produkt zu erstellen. Aufstrebende Industriedesigner benötigen mindestens einen Bachelor-Abschluss in Industriedesign, Ingenieurwesen oder Architektur.

  1. Werden Sie ein Inhaber eines Bekleidungsunternehmens

Besitzer von Bekleidungsgeschäften besitzen normalerweise ein Geschäft, in dem Accessoires und Kleidung nach eigenen Entwürfen verkauft werden, die von anderen Designern hergestellt wurden, oder eine Kombination aus beidem. Inhaber von Bekleidungsgeschäften sind normalerweise für jeden Aspekt des Geschäfts, das Layout, das Design sowie die Buchhaltung und das Marketing verantwortlich.

Ein Abschluss ist nicht erforderlich, um ein Inhaber eines Bekleidungsgeschäfts zu werden. Ein Abschluss in Unternehmensführung, Modeeinzelhandel, Mode-Merchandising oder Mode-Marketing kann jedoch von Vorteil sein.

  1. Werden Sie Retail Store Manager

Ein Einzelhandelsgeschäftsleiter entwirft normalerweise Marketingpläne und -strategien, um den Verkauf in den von ihm verwalteten Geschäften zu verbessern. Sie überwachen den Lagerbestand und bauen einen starken Kundenstamm für ein effektives Werbemarketing auf und genehmigen auch visuelle Anzeigen in Geschäften. Für einen Einzelhandelsgeschäftsleiter gibt es keine strengen Bildungsanforderungen, da die Größe und das Kaliber des Geschäfts die Anforderungen bestimmen, die erforderlich sind. Ein Einzelhandelsgeschäftsführer muss jedoch noch eine Managementausbildung oder einen Associate Degree absolvieren.

  1. Werden Sie ein Fashion Runway Model

Ein Fashion Model Runway ist ein Laufsteg, der einen attraktiven Körperbau, die erforderliche Körpergröße und die erforderlichen Gesichtszüge aufweist und in der Lage ist, die Arbeit oder Kleidung eines Designers zu präsentieren. Die Karrieren von Fashion Runway-Modellen dauern nicht an, da es eine Altersgrenze für kommerzielle Fashion Runway-Modelle und aufstrebende Fashion Runway-Modelle gibt. Frauen, die als Model auf dem Laufsteg auftreten möchten, müssen zwischen 15 und 22 Jahre alt sein, während Männer zwischen 18 und 25 Jahre alt sein müssen.

Es gibt keine Zugangsvoraussetzung für Bildungseinrichtungen, um ein Fashion Runway-Modell zu werden. Es ist ideal für Leute, die in der Modebranche sein wollen, ohne pädagogisch schwitzen zu müssen. Die meisten Mode-Runway-Modelle sind zunächst Druckmodelle, Runway-Modelle und dann Supermodels.

  1. Stickerei-Designer

Stickdesigner planen, entwickeln und produzieren unterschiedlichste Arbeiten. Sie produzieren komplizierte Designs auf Kleidung und Accessoires. Sie arbeiten hauptsächlich für Organisationen, die sich auf die Herstellung von Sticksets spezialisiert haben, einschließlich Gobelin-Kits, die zu Hause verwendet werden können. Stickdesigner sind auch selbstständig und betreiben möglicherweise eine Werkstatt, in der ihre Produkte direkt auf dem Handwerksmarkt oder in Kunstgalerien verkauft werden. Stickdesigner sind möglicherweise auch auf die Gestaltung von kommerziellen Maschinenstickereien für Bekleidungs- und Textilhersteller spezialisiert.

Ein Sticker benötigt einen Bachelor of Arts, der ihm das Verständnis von Nadelkunst vermittelt.

  1. Werden Sie Sample Maker

Musterhersteller müssen sicherstellen, dass das Muster in Ordnung ist, bevor es für die Produktion freigegeben wird, indem sie das Muster aus dem Muster nähen, um etwaige Probleme zu lokalisieren. Während des Nähvorgangs stellen sie fest, dass das Design fehlerhaft oder fehlerhaft ist. Ihre Arbeit ist von entscheidender Bedeutung, da sie sicherstellen, dass ein Problem bereits vor dem Start gestoppt wird, wodurch Unternehmen viel Geld sparen.

Musterarbeiter arbeiten in der Regel für Modehäuser, Designstudios, Einzelhandelsunternehmen, Textilunternehmen, Bekleidungs- und Fertigungsunternehmen sowie unabhängige Designer. Arbeitgeber bevorzugen diese mehrjährige Erfahrung und einen Abschluss in Modedesign.

  1. Werden Sie Pattern Maker

Musterhersteller nehmen die Ideen eines Designers auf und übersetzen sie in Musterbeispiele. Sie erstellen einen ersten Entwurf dessen, was der Designer auf einem bestimmten Kleidungsstück vorhat, und verwenden dabei eine Vielzahl fortschrittlicher Techniken und Maschinen, um diese Muster herzustellen. Nachdem das Muster vom Designer optimiert wurde, erstellt der Modellbauer ein endgültiges Muster, das dann zur Massenproduktion des Kleidungsstücks verwendet wird.

Modellbauer arbeiten normalerweise für Modedesigner, Textilunternehmen, Designstudios und Einzelhandelsunternehmen. während andere in der Regel selbstständig sind. Arbeitgeber bevorzugen einen Mitarbeiter oder einen Abschluss in Musterherstellung, Modedesign, Mustertechnik oder Mustertechnologie.

  1. Persönliche Stylisten

Persönliche Stylisten können als Imageberater bezeichnet werden. Sie helfen Kunden bei der Auswahl ihrer Mode und bei der Auswahl persönlicher Artikel. Die meisten persönlichen Stylisten arbeiten mit Prominenten. Sie haben die Aufgabe, den Geschmack eines Kunden zu identifizieren. Die Aktivitäten, der Körpertyp und das gewünschte Bild, so dass ein Blick auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten ist. Es sind keine Schulungsvoraussetzungen erforderlich, um diesen Job ausführen zu können. Die Zertifizierungen sind freiwillig und nicht obligatorisch.

  1. Werden Sie Fashion Designer Assistant

Modedesign-Assistent unterstützt Designer bei der Entwicklung neuer Materialien, Stile, Farben und Muster, die für Modemarken und Labels verwendet werden. Sie nutzen ihr Wissen und Können, um einen Prototypen zu erstellen und auch vorhandene Kleidungsstücke maßzuschneidern. Designerassistenten können sich auf eine bestimmte Linie spezialisieren. Die Assistentin des Modedesigners arbeitet normalerweise in einer Werkstatt oder einem Studio und unternimmt möglicherweise auch Forschungsreisen sowie Besuche bei Herstellern. Modedesigner-Assistenten arbeiten sich hoch oder haben einen Abschluss in Mode oder Textil.

  1. Werden Sie Hutdesigner

Hutdesigner oder Hutmacher setzen ihre kreativen Fähigkeiten bei der Gestaltung von Hüten ein. Die Hüte können handgefertigt oder für Kaufhäuser oder Designerläden in Serie hergestellt sein. Hutdesigner können in einem der folgenden Bereiche arbeiten: Haute Couture, High Street Fashion oder Designer. Diejenigen, die für Haute Couture arbeiten, treffen sich individuell mit den Kunden, um Messungen vorzunehmen und die Ausstattung zu arrangieren.

Die meisten Hutdesigner haben einen Abschluss in Mode, Design oder Modewirtschaft, während andere, die ohne Abschluss arbeiten, ein kreatives Gespür sowie ein gutes Verständnis für Modetrends haben müssen.

  1. Werden Sie Fashion Coordinator und Fashion Director

Sie beaufsichtigen die gesamte Modedesign-Abteilung. They are responsible for management as well as promotional activities. They ensure that a unified and organized fashion atmosphere is maintained, so that a fashion's line success would be achieved. The fashion coordinator and fashion director devises fashion design plans that are efficient and also foster new fashion concepts. They acquire new fashion ideas, and visit manufacturers to get new information on the latest fashion trends.

Aspirants for this job would need a basic high school diploma so as to be able qualify for a fashion merchandising course. Otherwise, an associate, a bachelor or a master's degree program in fashion design, fashion marketing and merchandise is required.

  1. Become a Dressmaker

A dressmaker, seamster, or seamstress is one who creates clothing that are made-to-measure, such as skirts, blouses, gowns, and trousers for clients. They might also specialize in a specific type of clothing like bridal wear. A dressmaker uses a combination of hand and machine to get the job done. There is no fixed educational entry requirement for this job, as experience is what clients require. Most dressmakers are self employed.

  1. Become a Clothing Presser

A cloth presser is one who uses vacuum presses or steam irons to shape garments, and add or remove creases. Most clothing pressers usually work for clothing manufacturers or dry cleaning companies. Cloth pressers also operate computer-controlled machines, such as carousel and tunnel press, and carries out daily maintenance duties like filter cleaning. No degree is required to be a cloth presser, as most employers look out for reliable cloth pressers.

  1. Become a Clothing alteration hand

Clothing alteration hands help adjust and repair items of clothing or garments. They usually work for clothing retailers, bridal retailers and clothing alteration shops. They usually possess good sewing skills. Stitching can be done by hand or an industrial kind of sewing machine. No educational requirement is necessary except a sewing experience.

  1. Become a Tailor

Tailors create clothing that is custom-made for men and women. A tailor is expected to have sewing and design skills. They either work in team where each member has a specialized role or alone. Entry into this field is usually by experience and not based on formal qualifications. Trainings are usually done on the job.

  1. Become a Costume Designers

Costume designers work closely with the production designer so as to help define the overall vision of films and Television productions. They have to ensure that the costumes blend into the lighting and camera angles. They work in collaboration with the hair and make-up department to ensure that the creation of a cohesive look is attained. Costume designers also carry out researches into the style, and design of a costume for the time period, the shoot is being done for. They choose, hire, and negotiate for the appropriate supplier for these costumes and ensure that all the expenditures are kept. A degree in Costume Design, Fashion, Performing arts, or Theatre design will be of an advantage.