50 Best Hotel Revenue Management-Strategien für 2019

Möchten Sie einen positiven Cashflow aufrechterhalten und letztendlich Ihr Hotelgeschäft ausbauen? Wenn JA, hier sind die 50 besten Hotel-Revenue-Management-Strategien für 2019.

Unabhängig von der Art des Hotels oder der Anzahl der Zimmer, über die Ihr Hotel verfügt, ist die Einführung einer starken und effektiven Strategie für das Hotel-Revenue-Management von entscheidender Bedeutung für den Erfolg. Um mit dem Wettbewerb in der Branche Schritt zu halten, müssen Hotelbetreiber immer nach Wegen suchen, um ihre Hoteleinnahmen zu steigern und gleichzeitig wettbewerbsfähige Hotelzimmerpreise anzubieten.

Beachten Sie, dass alle Hotels, unabhängig von ihrer Lage und dem Erfolg ihres Reiseziels, dem saisonalen Auf und Ab der Tourismusbranche unterliegen. Eine effektive Revenue-Management-Strategie kann einem Hotel die nötige Stimmung verleihen, um Buchungen in der Zwischensaison voranzutreiben und gleichzeitig in der Hochsaison von der hohen Nachfrage zu profitieren.

Obwohl die oberste Priorität jeder Revenue-Management-Strategie darin besteht, wettbewerbsfähige Hotelpreise zu etablieren und die Hoteleinnahmen zu steigern, bietet die Implementierung einer Hoteleinnahmen-Management-Strategie auch andere Vorteile. Zum Beispiel kann eine konkrete Strategie für das Hoteleinnahmenmanagement den Hoteliers helfen, ihre Ressourcen zu schonen, indem sichergestellt wird, dass sie in einer langsamen Jahreszeit nicht zu viele Mitarbeiter beschäftigen, und dass sie auch in der arbeitsreichsten Zeit über ausreichend Personal verfügen Perioden.

Bedenken Sie, dass die besten Strategien für das Einnahmenmanagement von Hotels verstehen, dass die Hotelpreise fließend sind und sich von einem Tag zum nächsten ändern können. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass ein Hotelier eine Revenue-Management-Strategie entwickelt, die an die aktuellen Bedingungen angepasst werden kann.

Beachten Sie auch, dass Hotelbetreiber, -manager und -eigentümer unbedingt eine Softwarelösung verwenden müssen, mit der sich jede Strategie für das Revenue-Management jederzeit umsetzen lässt. Wenn das Revenue Management richtig durchgeführt wird, kann es äußerst effektiv sein und Unternehmen dabei helfen, ihre Gewinnmargen signifikant zu steigern. Im Folgenden finden Sie 50 Tipps und Strategien für das Revenue Management eines Hotels.

50 Best Hotel Revenue Management-Strategien für 2019

1. Etablieren Sie eine Revenue Management Culture

Die allererste Strategie besteht darin, eine Revenue-Management-Kultur in Ihrem Hotel zu etablieren. Dies bedeutet lediglich, dass das Revenue Management nicht ausschließlich den Hauptentscheidungsträgern überlassen werden sollte. Das sollte sich jeder bewusst sein.

Indem Sie ein Bewusstsein dafür schaffen, was Revenue Management ist und warum es für Ihr Hotel wichtig ist, können Sie ein positives Verhalten aller Mitarbeiter fördern. Wenn sie erkennen, warum es sehr wichtig ist, achten sie beim Aufzeichnen von Daten eher darauf und verwenden diese Daten eher, um gute, wissensbasierte Entscheidungen zu treffen.

2. Konzentrieren Sie sich auf den Verkaufswert

Ein weiterer Tipp für das Revenue Management ist, so viel Wert wie möglich anzubieten. Denken Sie daran, dass ein Teil der Preisoptimierung darin besteht, zu wissen, wann Sie bei Ihren Preisen keine Kompromisse eingehen müssen. In der Tat ist die Bereitstellung eines höheren Werts für denselben Preis eine Möglichkeit, dies zu erreichen.

Beachten Sie, dass Sie es sich leisten können, mutiger mit Ihren Preisen umzugehen, indem Sie Zusatzleistungen wie Preisnachlässe für Zusatznächte und sogar bei ausreichender Nachfrage eine kostenlose Zusatznacht anbieten, was wiederum Ihre Einnahmen steigert.

3. Wechseln Sie von Revenue Management zu Revenue Strategy

Das Revenue Management umfasst die einfache Verfolgung von Inventar und Preisräumen. Wenn Sie sich vom Revenue Management auf datenbasierte Strategien konzentrieren, können Sie den Umsatz über alle Abteilungen hinweg beeinflussen, einschließlich Vertrieb, Marketing, E-Commerce, Vertrieb und Loyalität.

Durch die Festlegung von Strategien, bei denen diese Hauptakteure zusammenwachsen und auf dieselben Datensätze zugreifen können, können Sie Entscheidungen treffen, die das Endergebnis bestimmen. Wenn Sie sich von den Umsatzerlösen abwenden, können Sie darauf abzielen, Ihren Nettoumsatz zu optimieren, wobei die ständig steigenden Kosten der Kundenakquise berücksichtigt werden.

4. Führen Sie konsistente, relevante Aufzeichnungen

In diesem Zeitalter ist die Datenerfassung der eigentliche Motor des Revenue-Management-Prozesses, und die Daten, die Ihr Hotel sammelt, werden zur Grundlage für fast alle Ihre Entscheidungen. Aber dann sammeln einige Hotels zu viele Daten, was nur dazu dient, die Dinge zu verwirren. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass die Aufzeichnungen relevant und konsistent sind.

Beginnen Sie damit, genau zu bestimmen, welche Informationen gesammelt werden müssen und wie diese Daten aufgezeichnet werden sollen. Um den Mitarbeitern die Arbeit zu erleichtern, sollten eine Reihe von Standardverfahren eingeführt werden, mit denen sichergestellt wird, dass alle an der Erfassung dieser Daten Beteiligten einheitliche Methoden anwenden.

5. Analysieren Sie das Buchungsverhalten Ihrer Gäste

In der Hotellerie sind Zeit und Ort der Geschäftstätigkeit von entscheidender Bedeutung. Sie müssen verstehen, dass jede Ihrer Zielgruppen ihre eigenen Vorlieben hat, wann und wie sie bei Ihnen buchen möchten. Freizeitgruppen buchen in der Regel einige Monate im Voraus, einige Wochen im Voraus, einige sogar in letzter Minute. Auch dies zu verstehen, hilft bei der Planung der Revenue-Management-Strategien für Ihr Hotel, um die Lücken zu füllen.

Beachten Sie, dass Sie bei den in Ihrem Hotel getätigten Buchungen möglicherweise ein Muster verstehen, das Ihre Jahreszeiten mit hoher und niedriger Belegung angibt. Dies kann sehr hilfreich sein, wenn Sie vorhersagen möchten, welche Raten Sie zu solchen Zeiten festlegen und wie viel Inventar Sie offen halten. Wenn Sie all diese Muster kennen und geeignete Maßnahmen ergreifen, können Sie Ihren Umsatz definitiv steigern.

6. Geben Sie Anreize für die direkte Buchung

Zweifellos können Vertriebspartner sehr hilfreich sein, und es ist weitaus besser, Buchungen zu tätigen. Diese Methode führt jedoch mit größter Wahrscheinlichkeit zu einer Kundenbindung, die den Gästen einen lebenslangen Wert für Ihr Unternehmen und keinen einmaligen Wert verleiht. Da die meisten Direktbuchungen online erfolgen, sollte Ihre Website gut gepflegt sein.

In diesem aktuellen Jahrtausend, in dem die Preise auf Websites von Drittanbietern in wenigen Minuten, wenn nicht Sekunden, verglichen werden können, besteht der Trick bei der Gewinnung von Direktbuchungen darin, wertvolle Anreize zu bieten. Zum Beispiel bieten Treueprogramme die Möglichkeit, im Austausch für wiederkehrende Geschäfte einen niedrigeren Preis zu erzielen, während andere Ideen darin bestehen, Direktbuchern Lebensmittelrabatte oder kostenloses WLAN anzubieten.

7. Testen und messen

Bei der Planung Ihrer Hotel-Revenue-Management-Strategien ist es ratsam, dass Sie jede Ihrer Promotions- und Preisstrategien analysieren. Hier erfahren Sie, was funktioniert hat und was nicht. Da sich der Reisemarkt ständig verändert, wird es unmöglich, eine Antwort oder eine Lösung für die Preisgestaltung zu finden. Das Internet eignet sich jedoch perfekt zum Testen. Experimentieren Sie also weiter. Probieren Sie ständig neue Ideen und Angebote aus, aber stellen Sie sicher, dass Sie die Ergebnisse messen.

8. Seien Sie sich bewusst, dass Sie Ihre Kundengewohnheiten ändern

Ein guter Prozentsatz einer erfolgreichen Ertragsmanagementpraxis besteht darin, historische Daten zu verwenden, um Entscheidungen in der Gegenwart und für die Zukunft zu treffen. Manchmal kann man sich jedoch zu sehr auf historische Daten verlassen, und Hotelbesitzer oder -manager können wichtige Änderungen, die in jüngerer Zeit stattgefunden haben, übersehen.

Innerhalb weniger Jahre werden Sie wahrscheinlich Änderungen an Ihrem Kundenstamm feststellen. Beachten Sie, dass diese Änderungen möglicherweise dem Durchschnittsalter eines Gastes entsprechen, jedoch subtiler sind. Beispielsweise stellen Sie möglicherweise eine Verschiebung in der Art und Weise fest, wie der durchschnittliche Kunde ein Zimmer bucht. Versuchen Sie, so weit wie möglich am Puls der Zeit zu bleiben und sich der veränderten Gewohnheiten bewusst zu sein.

9. Optimieren Sie die Preise für Ihre individuellen Zimmer

Tatsächlich machen Zimmer immer noch den Löwenanteil der Gewinne in einem Hotel aus. In einem großen Kettenhotel sind die meisten Zimmer ähnlich und die Gäste sind wahrscheinlich nicht bereit, mehr für ein Zimmer auf einer höheren Etage mit etwas besserer Aussicht zu zahlen. Dies ist bei kleineren Boutique-Hotels nicht immer der Fall.

Experten sind der Meinung, dass es bei unabhängigen Anbietern häufig Ecksuiten oder Zimmertypen gibt, die über besondere Merkmale verfügen. Daher ist es im Gastgewerbe sehr wichtig, die Nachfrage zu kennen und die Preise zu optimieren. Sie müssen Ihre einzigartigen Räume inventarisieren und mit direkten Wettbewerbern auf Ihrem Markt vergleichen.

10. Verwenden Sie einen Bedarfskalender

Beachten Sie, dass ein Nachfragekalender der erste Schritt vor der Budgetierung ist und Ihnen auch dabei hilft, fundierte Preisentscheidungen auf der Grundlage solider Daten und Statistiken zu treffen. Dies ist eine jährliche Roadmap zur Erstellung Ihrer Revenue-Management-Strategie. Es zeigt historische Nachfragemuster, die mit zukünftigen Ereignissen übereinstimmen. Beginnen Sie zuerst, indem Sie alle Ereignisse herausfinden, die sich auf Ihre Nachfrage auswirken.

Positive oder negative Nachfragegeneratoren müssen erkannt werden. Nach der Aktualisierung sollte ein Bedarfskalender nicht schlafen. Es sollte jedes Mal aktualisiert werden, wenn Sie ein Ereignis identifizieren, das sich auf Ihre Nachfrage auswirkt. Der Nachfragekalender hilft bei der Bewertung, wie viel Umsatz jedes Ereignis generieren kann. Vergessen Sie aber nicht, Nachfrageausnahmen zu berücksichtigen. Beachten Sie, dass für das Verhalten eines Segments eine Ausnahme gilt, die nicht normal ist.

11. Verwenden Sie Automatisierung nur an den richtigen Stellen

Viele Hotels hängen ausschließlich von der Automatisierung ab und es kann wie ein Glücksfall erscheinen. Manchmal kann Automatisierung aber auch der Feind eines effektiven Revenue Managements sein. Zweifellos spielt die Automatisierung in einer Revenue-Management-Strategie nach wie vor eine Schlüsselrolle.

Schließlich ist moderne Software in der Lage, ziemlich komplizierte Entscheidungsbäume zu bewältigen, und Sie möchten nicht, dass die Mitarbeiter durch die Dateneingabe festsitzen. Sie müssen jedoch nicht vergessen, dass jedes Revenue Management auch menschliche Entscheidungen erfordert, die über den Tellerrand hinausgehen und gelegentlich Risiken bergen.

12. Verwenden Sie eine offene Preisstrategie

Wenn Sie Ihrem Hotel unterschiedliche Preise geben, können die Gäste Ihre Marke anhand des von ihnen bevorzugten Preises auswählen. Beachten Sie, dass eine offene Preisstrategie es Hotels ermöglicht, den Gewinn zu maximieren, indem sie präzise Preisentscheidungen treffen, die die Anforderungen jedes Standorts widerspiegeln. Bei einer offenen Preisstrategie sind einige Überlegungen zu berücksichtigen:

  • Zimmertyp : Dies beinhaltet die Preisgestaltung von Zimmern basierend auf der Nachfrage, anstatt feste Modifikatoren zur Differenzierung der Zimmerpreise zu verwenden
  • Rabatte : Anstatt einen statischen Prozentsatz für Ihre Best Available Rate (BAR) anzugeben, können Sie flexiblere Rabatte festlegen.
  • Verwenden einer Predictive Analytics-Plattform : Mithilfe dieser Plattform können Sie einen besseren offenen Preisplan erstellen, um mehr Buchungen für Ihre Immobilien zu erzielen.

13. Vorhersage und Kartenbedarf

Wie oben bereits erwähnt, ist die Bedarfsvorausberechnung einer der wichtigsten Bestandteile einer Ertragssteuerungsstrategie. Es ist auch wichtig, Dinge wie die Verfügbarkeit von Zimmern und Marktanteile vorherzusagen. Sie sollten jedoch auch Schritte unternehmen, um zu ermitteln, woher die Nachfrage kommt.

In der Tat haben die Hotels Zugang zu ausgezeichneten Informationen über ihre Gäste, insbesondere in Bezug auf ihre Herkunft. Mithilfe dieser Informationen sollten Bereiche mit steigender Nachfrage und anderen damit verbundenen Trends identifiziert werden können, die möglicherweise in Zukunft zu einer Steigerung des Geschäfts in diesen Regionen führen.

14. Priorisieren Sie die mobile Optimierung

Wenn Sie dies noch nicht getan haben, ist es unbedingt erforderlich, dass Sie die erforderlichen Änderungen an Ihrer Website vornehmen, damit die Benutzererfahrung auf Mobilgeräten so einfach ist wie auf einem Desktop oder Laptop. Mobile ist heute eine der wichtigsten Einnahmequellen.

Google hat kürzlich herausgefunden, dass mobile Websuchen die Anzahl der von Desktops stammenden Suchanfragen übersteigen. Untersuchungen von Net Affinity zeigen, dass mobile Transaktionen auf Hotelwebsites in einem Zeitraum von 12 Monaten von 2015 bis 2016 um 32 Prozent gestiegen sind.

15. Modernisieren Sie Ihre F & B-Angebote

Sie müssen verstehen, dass sich der Geschmack von Lebensmitteln ändert - Reisende finden exotische Aromen, lokale Delikatessen und nachhaltig und verantwortungsbewusst hergestellte Lebensmittel aufregend. Experten glauben, dass man ein Hotelrestaurant nicht mehr nur mit einem Lachsgericht, einem Hühnchengericht und einem Rindfleischgericht führen kann. Die Leute sind wirklich auf der Suche nach handgefertigten Getränken und Spezialitäten in Hotels. Vor allem in größeren Städten bieten Hotels eine große Auswahl an lokalen Spezialitäten, die eine weitaus höhere Qualität aufweisen als die typischen Automatenpreise.

16. Nutzen Sie die Tools zur Hotelprognose

Prognosen sind nicht perfekt. Es ist ein strategisches Managementinstrument. Eine grundlegende Prognose ist besser als keine. Es ist der Weg zum Markt- und Kundenwissen. Es stärkt Ihre Proaktivität in Bezug auf Bestands- und Ratenverwaltung. Bedenken Sie, dass Ihr Prognosemodul bei der Prognose der Doppelbelegung, der Anzahl der Ankünfte und Abflüge hilfreich sein kann: nützlich für die Rezeption und den Reinigungsservice.

Das Forcasting hilft dem Housekeeping, die Kosten zu prognostizieren, und das Restaurant, die Anzahl der zuzubereitenden Frühstücke zu ermitteln. Die Prognose kann Ihnen dabei helfen, Probleme beim Erreichen Ihrer Ziele zu vermeiden und zu identifizieren: Sie gibt Zeit, Strategien anzupassen oder zusätzliche Maßnahmen auszuarbeiten.

17. Erstellen Sie Marktsegmente

Zweifellos ziehen Ihre Hotels je nach Standort unterschiedliche Arten von Gästen an. Anstatt jedoch zu versuchen, alle anzusprechen, sollten Sie in Erwägung ziehen, Ihren Markt in spezifischere Teilmärkte oder „Marktsegmente“ zu unterteilen.

Befindet sich eine Unterkunft in der Nähe eines Themenparks oder einer Touristenattraktion, besteht Ihr Hauptpublikum möglicherweise aus Familien und jungen Erwachsenen, die sie zu Freizeitzwecken besuchen. Befindet sich eine andere Immobilie in der gleichen Stadt wie eine große jährliche Geschäftstagung, richtet sich Ihr Fokus auf Geschäftsreisende.

Überlegen Sie sich für jeden Markt, welche Annehmlichkeiten am attraktivsten sind und welche Stichwörter potenzielle Kunden bei der Suche nach Unterkünften verwenden könnten. Experten glauben, dass diese Faktoren Ihnen helfen werden, gezieltere Online-Anzeigen und E-Mail-Kampagnen zu erstellen, um Ihre potenziellen Kunden an den Standort zu leiten, der ihren Interessen am besten entspricht.

18. Rüsten Sie Ihre Online-Bestandsverteilungsstrategien auf

Die Verteilung Ihres Inventars auf OTAs und GDS funktioniert heutzutage nicht wie erwartet. In diesem Zeitalter müssen Sie geeignete und attraktive Inhalte erstellen, um Ihr Hotel, Ihren Standort und Ihre Dienstleistungen zu beschreiben. Bieten Sie verschiedene Pakete an und führen Sie regelmäßig Werbeaktionen durch, um mehr Buchungen zu erhalten, und verfügen Sie über mehr OTA-Verbindungen für Ihr Hotel, um Ihren Umsatzanstieg mitzuerleben.

19. Hotelbuchungskurven verwenden

Damit Sie ohne Zweifel konkrete Entscheidungen treffen können, ist es ratsam, die Daten aus Ihren Abholberichten in Grafiken umzuwandeln. Mithilfe eines Buchungskurvendiagramms können Sie das Buchungstempo Ihres Hotels visualisieren. Bei der Verwaltung von Hoteleinnahmen geht es um datengesteuerte Entscheidungen. Ihre Verkaufsstrategie beeinflusst Ihre Prognose. Daher sollten Sie jedes Mal, wenn Sie eine Kursänderung vornehmen, die Auswirkungen auf Ihre Prognose analysieren.

20. Fügen Sie verlorene Geschäftsdaten in Ihre Ertragsstrategie ein

Sie sehen nur die Hälfte des Bildes, wenn Sie nur die Informationen betrachten, die Sie von Gästen erhalten. Sie sollten Besucher auf Ihrer Website berücksichtigen, die keine Buchung vornehmen. Sind sie gegangen, weil Ihre Immobilien in den Nächten, die sie wollten, voll waren?

Oder waren die Preise zu hoch? Durch die Verfolgung von Besuchern, die Ihre Website besuchen, ohne ein Zimmer zu buchen, erhalten Sie einen besseren Überblick über die tatsächliche Nachfrage Ihrer Hotelkette. Mithilfe der Analyse Ihrer Hotelwebsite können Sie anhand der von Ihnen gesammelten Daten neue Preise und andere Werbeaktionen testen.

21. Kennzahlen mit den richtigen Personen teilen

Denken Sie daran, dass Ihre Hotelkennzahlen viel mehr als nur Einnahmen abdecken. Sie können Aufschluss darüber geben, was Ihre Immobilien tatsächlich erfolgreich macht, ob es Ihre Auslastung, die Anzahl der Gäste, die mehrere Nächte bleiben, oder die Anzahl der wiederkehrenden Gäste ist. Beachten Sie, dass Ihr Einnahmeteam die Leistung genau verstehen und prognostizieren kann, wenn es Zugriff auf Ihr gesamtes Portfolio hat.

Stellen Sie sicher, dass Sie Berichte über alle Ihre Immobilien mit relevanten Entscheidungsträgern teilen, einschließlich Ihrer Geschäftsführer und sowohl objektspezifischen als auch regionalen Directors of Revenue Management (DORM). Durch den Zugriff auf Echtzeitdaten kann Ihr Team strategischer und produktiver vorgehen, um den Umsatz zu maximieren.

22. Positionieren Sie Ihre Immobilie mit Software in den richtigen Kanälen

Denken Sie daran, dass ein effektives Revenue Management Technologie erfordert. In der heutigen Zeit gibt es viele Unternehmen, die Hotels dabei unterstützen, ihre Ertragsmanagementpraktiken zu überprüfen, um Optimierungsbereiche zu ermitteln, und sie werden wahrscheinlich alle fragen, ob die Software korrekt eingerichtet ist.

Experten glauben, dass es wirklich wichtig ist, dass die Systeme richtig eingerichtet sind, um die Dinge optimieren zu können. Jedes System ist anders, aber zwei bewährte Methoden können sicherstellen, dass Sie die Revenue Management-Software optimal nutzen:

23. Stellen Sie die Minibar auf die Tischplatte

Ein wachsender Trend ist die Wiederbelebung der Standard-Minibar durch die Bereitstellung lokaler, lang anhaltender Leckereien auf der Theke oder der Tischplatte anstelle des robusten Minikühlschranks. Vegane und glutenfreie Optionen aus der Region können die richtigen Noten für das lukrative Millennial-Segment abgeben, das tendenziell mehr für hotelbezogene Ausgaben ausgibt als andere Gruppen. Hoteliers in diesem Zeitalter bieten Artikel an, die ihre Ausgaben maximieren.

24. Wählen Sie eine Strategie zur Positionierung des Arbeitspreises

Reflektiere deine Positionierung auf einer Matrix. Ist Ihre Positionierung sinnvoll? Wie oft sind Sie mehr oder weniger teuer als Ihre Mitbewerber? Berücksichtigen Sie bei der Festlegung Ihrer Tagessätze Ihre Positionierung und Ihr Wertangebot? Ein weiteres zu berücksichtigendes Element ist Ihr Hotel-Revenue-Management-Plan. Denken Sie daran, dass die Auswahl einer klaren Preispositionierungsstrategie für Ihren Basiszinssatz dazu beiträgt, Ihre Wertvorstellung für die Verbraucher zu stärken. Es gibt verschiedene Strategien, denen Sie folgen können.

  • Penetration Pricing-Strategie
  • gleiche Preisstrategie
  • Preisstrategie
  • Skimming-Preisstrategie

25. Bilden Sie profitable Partnerschaften mit lokalen Unternehmen

Nach Zimmern und F & B bilden Aktivitäten die nächstgrößte Einnahmequelle für Hotels. Lokale Partnerschaften können Ihre Einnahmequellen erweitern und Ihren Gästen authentische Erlebnisse bieten. Nach Ansicht von Gastgewerbeexperten sollte sich ein Hotelteam zunächst die Frage stellen, warum die Gäste ihren Markt auswählen, und dies wird ihnen dabei helfen, herauszufinden, was für ihre Gäste im Trend oder interessant ist.

Ein lokales Weingut könnte eine Tour und Verkostung für Ihre Gäste anbieten. Lokale Unternehmen in Ihrer Nähe sind wahrscheinlich offen für eine Art von Partnerschaft, um das Geschäft zu fördern. Sie müssen nur ausstrecken.

Wenn direkte Buchungen erhebliche Gewinne für Ihr Hotel bringen, bieten Sie ein Angebot an, bei dem die Gäste reduzierte Kosten für die Aktivität oder eine Art exklusives Angebot für die Buchung direkt in Ihrem Hotel erhalten. Der Schlüssel zu einer intelligenten Partnerschaft sind klare Ziele für jedes Unternehmen und ein tragfähiger Plan, der Mehrwert liefert.

26. Verschieben Sie das Room Service-Menü auf das Tablet

Ein weiterer intelligenter Umsatztrend in diesem Geschäft ist die Digitalisierung des Menüs für den Papier-Zimmerservice. Die Welt hat den Aufstieg der Technologie in Hotels durch intelligente Schlösser, Check-in-Automaten und mehr erlebt. Warum also nicht Gäste auf Plattformen einbinden, auf denen sie bereits sind?

Beachten Sie, dass es den Reisenden mehr Komfort bietet und Ihnen einen Einblick in ihr Ausgabeverhalten gibt. Überdenken Sie zunächst Ihre F & B-Angebote - ziehen Sie eine Minibar aus der Region in Betracht und verwenden Sie Tablets für den Zimmerservice -, um den Gästen mehr Komfort zu bieten, nützliche Daten zu liefern und den Umsatz zu maximieren.

27. Denken Sie an Komfort und bleiben Sie auf Trends, um die Einnahmen zu steigern

Sie müssen sich fragen: Was sucht der Gast wirklich? Welche Trends sind bei meinem Gasttyp beliebt? Wie können wir das monetarisieren? Umfragen, die Schulung der Mitarbeiter an der Rezeption, um Details bei informellen Gesprächen zu notieren, und die effektive Nutzung von Hotel-CRM bieten Möglichkeiten, potenzielle Einnahmequellen zu identifizieren. Da Sie den Gästen zunehmend eine authentische Verbindung zu Ihrer Region bieten, kann Ihnen ein gut konfiguriertes Hoteleinnahmensystem dabei helfen, diese Strategien zu maximieren und die Einnahmenströme zu steigern.

28. Aufrechterhaltung von Kontrollen oder Einschränkungen

Außerdem sollten Sie die Anzahl der Aufenthalte von einer Nacht, zwei Nächten, drei Nächten usw. kennen. Wie? Beziehen Sie sich auf Ihre Guest-In-House-Liste. Überprüfen Sie die Muster Ihrer Zukunft in den Büchern. Welche Hotelaufenthaltsbeschränkungen können Sie wo anwenden?

  • MLOS / Mindestaufenthaltsdauer
  • Maximale Aufenthaltsdauer
  • Mindest- / Höchstdauer der Aufenthaltskombination
  • Verstehen
  • CTA / bis zur Ankunft geschlossen
  • CTD / bis zur Abreise geschlossen
  • Restriktion durchstehen

29. Kennen Sie sich mit Marktsegmenten aus

Neben der Erstellung von Marktsegmenten müssen Sie die relevante Zielgruppe Ihres Hotels definieren. Dies ist ein sehr notwendiger Schritt hin zu mehr Kontrolle über Ihr Unternehmen. Beachten Sie, dass Sie sofort nach der Analyse Ihres Marktsegments die richtigen Kurse für das richtige Inventar festlegen können, um den Umsatz aus verschiedenen Geschäftsbereichen zu maximieren.

Außerdem müssen Sie ständig sicherstellen, dass Ihr Budget auf die logischste Weise verwendet wird, um die Leistung und den Erfolg Ihres Unternehmens zu verfolgen. Beginnen Sie damit, herauszufinden, für welche Gästekategorie Sie sich am meisten interessieren, wie sie kaufen, warum sie bei Ihnen buchen und wie sie es tun. All dies ermöglicht es Ihnen, gültige und gezielte Maßnahmen auf Ihr Unternehmen anzuwenden und Ihre Gewinne von Zeit zu Zeit zu messen.

Relevante Marktsegmente unterscheiden sich für jedes Hotel, bieten aber sicherlich den Vorteil, dass Sie mehr Geschäfte tätigen und Ihre Leistung überwachen können, unabhängig davon, wo sich Ihr Hotel befindet und um welche Art von Hotel es sich handelt. Hier setzt das eigentliche Hotel-Revenue-Management an, das Ihr Hotelgeschäft schrittweise auf neue Höhen der Anerkennung und des Erfolgs bringt.

30. Denken Sie immer an Angebot und Nachfrage

Insbesondere bei Hotel-Revenue-Management-Strategien ist Angebot und Nachfrage ein Prinzip, das klug umgesetzt werden sollte. Die Kenntnis und Überwachung des Angebots und der Nachfrage Ihrer Hotelzimmer ist auch eine der Taktiken, die Sie anwenden sollten, um Ihr Umsatzwachstum zu steigern.

Wir alle wissen, dass die Preise tendenziell steigen, wenn die Nachfrage das Angebot übersteigt. Deshalb ist ein effektives Ratenmanagement der praktischste Weg, um die Einnahmen zu steigern. Es ist ganz einfach: Sie müssen sich nur auf gewinnbringende Buchungen konzentrieren, anstatt auf großvolumige Buchungen. Sie können also die Rentabilität steigern, indem Sie Buchungen an Tagen mit geringer Nachfrage erhöhen und Zimmer an Tagen mit hoher Nachfrage zu höheren Zimmerpreisen verkaufen.

31. Analysieren Sie die Vergangenheitsdaten Ihres Hotels

Daten sind sehr wichtig und es kann Ihnen helfen, Ihre Marketingbemühungen zu kanalisieren, indem Sie viel Zeit in die Analyse Ihrer früheren und gegenwärtigen Statistiken investieren. Denken Sie daran, dass die Hotelsoftware, in die Sie investiert haben, Ihnen detaillierte Berichte liefern sollte, die Ihre Einnahmen, Ihre Bestsellerfaktoren, Ihre ADR und alles andere enthalten, was Ihnen dabei helfen kann, wichtige Entscheidungen für Ihr Unternehmen zu treffen. Mithilfe dieser Daten können Sie Ideen extrahieren und bessere Strategien für das Hoteleinnahmenmanagement entwickeln, um die Einnahmen Ihres Hotels zu steigern.

32. Arbeiten Sie eng mit anderen Abteilungen zusammen

Sie müssen verstehen, wie wichtig es ist, eine enge Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Hotelabteilungen wie Vertrieb und Marketing zu erreichen, um sicherzustellen, dass Ihre Revenue-Management-Strategien und die jeweiligen Abteilungsstrategien aufeinander abgestimmt sind Herausforderungen gemeinsam angehen.

Finden Sie wichtige Entscheidungsträger der Abteilung heraus und holen Sie sie an Bord. Arbeiten Sie mit ihnen zusammen, um Anpassungen an Ihren Revenue-Management-Strategien vorzunehmen, anstatt Ihren Willen aufzuzwingen, der möglicherweise auf Widerstand stößt. Eine enge Zusammenarbeit trägt auch dazu bei, dass Sie Kunden und Kunden stets einheitliche Botschaften übermitteln.

33. Preisförderungsstrategie

Preisaktionen geben Unternehmen die Möglichkeit, höhere Mengen zu verkaufen, indem sie den Preis ihrer Produkte vorübergehend herabsetzen. Revenue-Management-Strategien messen die Reaktion der Kunden auf Werbeaktionen, um ein Gleichgewicht zwischen Volumenwachstum und Rentabilität herzustellen.

Eine effektive Werbung hilft dabei, den Umsatz zu maximieren, wenn Ungewissheit über die Zahlungsbereitschaft der Kunden besteht. Wenn Ihre Produkte beispielsweise in Form langfristiger Verpflichtungen wie Telefondiensten verkauft werden, ziehen Werbeaktionen Kunden an, die dann hoffentlich Verträge abschließen und langfristig Einnahmen erzielen.

In diesem Fall müssen Sie entscheiden, wann und um welchen Prozentsatz mit der Erhöhung der Vertragsgebühren begonnen werden soll, um den Verlust dieser Kunden zu vermeiden. Die Optimierung des Ertragsmanagements erweist sich als nützlich, wenn es darum geht, die Roll-off-Variablen für Werbeaktionen auszugleichen, um den Ertrag zu maximieren und gleichzeitig die Abwanderung zu minimieren.

34. Nutzen Sie die Suchmaschinenoptimierung

In der heutigen Zeit und mit dem Aufkommen der Technologie bieten Suchmaschinen eine der größten Möglichkeiten für die in der Hotelbranche tätigen Unternehmen, Kunden zu gewinnen. Dies macht die Suchmaschinenoptimierung zu einem wichtigen Bestandteil einer soliden Strategie für das Revenue Management. Durch SEO können Sie die Sichtbarkeit Ihrer Website auf Suchmaschinen-Ergebnisseiten erheblich verbessern.

In der Tat können Sie die Chancen verbessern, Unternehmen von Kunden anzuziehen, die nicht speziell nach Ihrem Hotel suchen, sondern nach einem Hotel in Ihrer Nähe suchen. Um dies erfolgreich zu tun, müssen Sie eine solide Content-Marketing-Strategie verfolgen und sicherstellen, dass das Design Ihrer Website für SEO-Zwecke optimiert ist.

35. Benchmarking

Wie vergleichen die Kunden Ihr Hotel mit anderen Hotels? Sie müssen nicht nur Kenntnisse über ihre Verkaufswerte entwickeln, sondern auch über den Wert, den sie bieten. Wann warst du eigentlich das letzte Mal im Hotel eines Mitbewerbers? Benchmarking ist ein zentrales Thema im Revenue Management.

Benchmarking Ihrer Konkurrenten bedeutet Benchmarking nach folgenden Kriterien: Preise, Produkt, Servicelevel, Standort, Vertriebskanäle usw. Ein Konkurrent kann nur in wenigen Segmenten und zu unterschiedlichen Zeiten (dh an Wochenenden) konkurrieren.

36. Wählen Sie die richtige Preisstrategie

In diesem Geschäft gibt es viele Preisstrategien, und keine Strategie garantiert den Erfolg. Stattdessen müssen diejenigen in der Hotellerie die beste Strategie für ihr bestimmtes Hotel in Betracht ziehen, basierend auf dem, was sie zu bieten haben, wen sie anziehen möchten und welche Strategie ihre Konkurrenten anwenden.

Eine wettbewerbsfähige Preisstrategie, bei der die Preise auf der Grundlage anderer Hotelpreise festgelegt werden, bringt Ihr Unternehmen in direkten Wettbewerb und ist gut, wenn Ihr Hotel mehr zu bieten hat als Ihre Konkurrenten. In langsamen Jahreszeiten ist eine Rabattstrategie jedoch möglicherweise die beste, da ein Kunde mit niedriger Bezahlung besser ist als ein leerer Raum.

37. Kennen Sie Ihr Produkt und machen Sie das Beste daraus

Sie haben vielleicht ein großartiges Produkt und vielleicht auch alle Ihre Konkurrenten. Wie stapeln Sie sich? Erstellen Sie zunächst ein Raster mit allen wichtigen Treibern für Ihre Zielmärkte, z. B. kostenloses Wasser in den Zimmern, Parkplatz inklusive, kostenloses WLAN. zur freizeit mal was anderes. Ermitteln Sie (aus Kundensicht - online), wie Sie sich im Wettbewerb positionieren.

Auch Zimmertypen & Beschreibungen sind wichtig; Zum Beispiel ist es wenig sinnvoll, einen Schlüsseltreiber (Frühstück, Business Lounge usw.) einzuschließen, wenn Sie Ihren Kunden erst mitteilen, wenn sie 95% des Buchungsvorgangs abgeschlossen haben. Wenn Sie Ihr Angebot neu positionieren müssen, um einen Schlüsseltreiber hinzuzufügen, der Sie wettbewerbsfähiger macht, führen Sie die Kosten-Nutzen-Analyse durch.

38. Perpetual Revenue Management-Verbesserung

Eine Kultur der Verbesserung des Revenue Managements legt den Schwerpunkt und negiert die Gefahr der Selbstzufriedenheit. Wenn in Ihrem Unternehmen der Fokus auf das Hotel-Revenue-Management allgegenwärtig ist, führt dies zu einem Bewusstsein für dessen Bedeutung. Dies wiederum führt zu nachdenklicheren Geschäftsentscheidungen und -verhalten, was letztendlich zu Umsatzsteigerungen führt.

39. Verwenden Sie verschiedene Kanäle

Unterschiedliche Kanäle können Kunden mit unterschiedlichen Preisempfindlichkeiten darstellen. Beispielsweise sind Kunden, die online einkaufen, in der Regel preisbewusster als Kunden, die auf den Hauptstraßen einkaufen. Beachten Sie, dass verschiedene Kanäle häufig unterschiedliche Kosten und Margen haben, die mit diesen Kanälen verbunden sind.

Bei mehreren Vertriebskanälen für Einzelhändler und Händler können mit Revenue-Management-Strategien angemessene Rabatte berechnet werden, die Unternehmen anbieten können, ohne die Integrität in Bezug auf die öffentliche Wahrnehmung von Qualität zu verlieren.

40. Pflegen Sie die organisierten Aufzeichnungen der Schlüsseldaten

Wie bereits erwähnt, sind Daten der Schlüssel für Ihr Revenue Management. Aber die Daten müssen relevant sein. Einige Hotels sammeln eine Menge irrelevanter Daten. Dies erschwert Geschäftsentscheidungen, anstatt sie zu unterstützen. Konzentrieren Sie Ihr Hotel auf das Wesentliche - auf Qualität statt Quantität und darauf, wie es erfasst und genutzt wird. Es wird nicht nur einfacher sein, die Daten zu speichern und zu interpretieren, sondern es wird auch schneller sein und zu relevanteren Einsichten führen. Diese Erkenntnisse bestimmen Ihren gesamten Revenue-Management-Ansatz.

41. Integration

Um im Hotel-Revenue-Management erfolgreich zu sein, müssen Sie nicht nur das Hausverwaltungssystem, den Channel-Manager oder die Buchungsmaschine einer bestimmten Marke in Ihrem Hotelunternehmen einsetzen. Die Fähigkeit dieser Schlüsseltransaktionssysteme, die arbeitsintensiven Elemente Ihres täglichen Workflows zu rationalisieren, ist ein wesentlicher Vorteil eng integrierter Systeme.

Das manuelle erneute Eingeben von Online-Buchungen in Ihr PMS und das Aktualisieren mehrerer Extranets von Online-Reisebüros (OTAs) mit Ihrer Verfügbarkeit und Ihren Tarifen für die nächsten 60 bis 90 Tage sind tägliche Aufgaben für viele Hotels, die aus Gründen der Effizienz optimiert werden müssen.

Abgesehen von diesen Schlüsseltransaktionssystemen bieten Online-Reputationsmanagement- und Rate-Shopping-Systeme wertvolle Datenanalysen, die einen Einblick in einen bestimmten Bereich der Position oder Leistung eines Hotels auf dem Markt im Vergleich zu ihren Wettbewerbern oder dem gesamten Markt bieten. Ein effektives Revenue Management basiert sicherlich auf integrierten Systemen, um sicherzustellen, dass Hotels schnell reagieren können, wenn sie es brauchen.

Ein Revenue-Management-System sollte mindestens in das Property-Management-System und die Online-Vertriebsplattform (CRS oder Channel Manager) integriert sein. Die Integration mit Nachfragequellen wie lokalen Ereignissen, Zielnachfrage, Wetter, Wechselkursen und Flugplänen bietet einen besseren Einblick in die Marktnachfrage und führt zu zuverlässigeren Empfehlungen.

42. Überprüfung der Vorbehalte

Es ist ratsam, immer die Reservierungen von gestern zu überprüfen. Sehen Sie sich diese an, um einige dieser Fragen zu beantworten. Aus welchen Marktsegmenten kam es? Die Vorbehalte machten, wie schnell sie kamen? War es hoch oder war es niedrig? Spürst du einen Trend? Wie weit waren die Reservierungen ausgebucht?

43. Unbeschränkte Nachfrage

Die uneingeschränkte Nachfrage eines Hotels ist Ihre Gesamtnachfrage nach einem bestimmten Datum, unabhängig von Ihrer Kapazität. Es ist sehr wichtig, dass die Hotels erkennen, wenn die uneingeschränkte Nachfrage über der Kapazität des Hotels liegt. Die uneingeschränkte Nachfrage hilft Ihnen bei der Berechnung Ihres Werts für das letzte Zimmer für bestimmte Daten und möglicherweise geltender Einschränkungen für die Aufenthaltsdauer.

Die Erfassung historischer Daten hilft bei der Berechnung des potenziellen uneingeschränkten Bedarfs. Es ist möglich, manuelle Tools zu entwickeln, mit denen diese Zeiträume identifiziert werden können, z. B. mit Excel.

Es ist ratsam, dass Sie Ihre Ablehnungen für Einzelpersonen, aber auch für Gruppenbuchungen aufzeichnen: nach Aufenthaltsdauer, nach Marktsegmenten und mit Gesamtwert für Gruppen. Was ist Ihre Gruppe ungezwungene Nachfrage? Begründen Sie Ihre Ablehnung und bedauern Sie:

44. Bestandskontrolle

Inventar ausgleichen, um das entsprechende Produkt zu verkaufen. Überprüfen Sie, ob es Tage gibt, an denen eine Unausgewogenheit des Inventars zu einem Verfügbarkeitsproblem führt. Falls ja, beheben Sie das Problem. Dies ist auch ein guter Zeitpunkt, um Überverkaufsprobleme in allen Zimmertypen zu lösen. Überprüfen Sie auch, ob Termine ausverkauft sind. Decide on the oversell limit based on expected wash and lead time.

45. Visibility

The challenges for revenue management start with the increased room supply in the destination. Room supply from vacation rental properties is dynamic and can be seasonal, rather than a fixed amount of apartments per market. Pricing becomes a more complex evaluation when the same consumers consider a hotel or private apartment as an option for their next business or leisure stay.

It's clear that today's consumer can book a hotel, villa or apartment just as easily across brand websites or online travel agent sites, which stresses the point that hoteliers need to take more action. Don't forget how important it is for hoteliers to widen their view by including appropriate vacation rental product comparisons and ensure their pricing strategy is aligned with market demand.

46. Pricing Analysis

Performing weekly pricing adjustments is very common in hotels but based on your business but make sure you are priced appropriately for high activity days or days where you are not seeing enough activity.

47. Same Day Inventory Check

You have to decide whether you want the hotel to sell more rooms or you think the hotel is right where you want it. Talk to the FOM (Front Office Manager) let them know what you are planning to do if you are in an oversell situation. Keep them included in this, they will appreciate it.

48. Alignment

Immediately system integration has been optimized and the right type of data is included to measure the true market demand for your hotel destination, it's very necessary for hotel management teams to be aligned on the long-term strategic plan as well as short-term tactical campaigns.

Communication within the sales, marketing and revenue management team members of a hotel should go beyond a weekly or monthly revenue meeting. Armed with reports such as forecasts and booking pace, it's the collaboration among team members that is important for sustained success.

49. Know your competitors

You must already have a competitor that you benchmark against; in some cases critical pricing and strategy decisions are based on how your hotel performance compares to these hotels and so, periodically, it's good to question “is it still the right fit?” Note that your major competitors may not be entirely obvious.

They could be out of your immediate locale (particularly for large event hotels or resorts), may be different for different seasons and could also vary mid-week vs weekend. Be open to having several competitor sets. In addition to using the standard metrics of brand strength, house count, facilities, star rating etc.; stress test the validity of your competitor set by thinking and booking like a customer.

50. Think & book like a customer

Agreed, you may possess a strong and rational pricing but if your customers can't find you, can't book you, can't understand what is on offer and can't make a comparison then you are far less likely to convert potential customers. Have it in mind that there are plenty of tools that will provide you with rate shopping but this does not truly give you the customer perspective, which is why you have to understand how your revenue management strategy is “seen” and “bought” from the outside in.

In conclusion, w ith a lot of hotel owners still scratching their heads when it comes to revenue management, larger segments of the industry like SMEs are still not wholly convinced of its value. Almost every industry out there follows some form of revenue management – some call it business analytics or pricing strategies, but the goal is the same. But when it comes to hospitality businesses however, there are three factors that make revenue management a lot more relevant –

  • Limited inventory: There are a fixed amount of rooms for sale
  • Perishable resources: Unsold rooms perish every single night
  • Customer demand: Guests are willing to pay different prices

Revenue management is the process through which a hotel adjusts its inventory pricing based on sales trends, historical data and other forecasts. This allows properties to boost their bottom-line by deriving maximal value from every sale. But the ever-changing dynamics of hospitality means that revenue management today is a lot more complex and analytical.